Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stürmischer Auftakt der Inline-Skater

Stürmischer Auftakt der Inline-Skater

Stürmisch ist es am Samstagmittag an der Skatingstrecke des SC DHfK in Möckern. Die Plane des Zeltes weht im Wind. Darunter bereitet sich Selina Schmidt auf ihr Rennen vor.

Voriger Artikel
Erzgebirge Aue erkämpft Remis gegen Kaiserslautern – und das mit neun Spielern
Nächster Artikel
Lokalmatador Mohs Vierter an der Arena

Martin Riedel (MoGoNo) gewinnt in der AK 10 vor Simon Kopsch (Großenhain) und Peter Marzahn (Meißen).

Quelle: Christian Nitsche

Die 16-Jährige zieht ihren Overall an, kontrolliert ihre Skates. Entschlossen sieht sie aus. "Ich habe gut trainiert", sagt die dunkelhaarige Schülerin, die für die TSG Dessau beim 8. LE Skate antritt. Zusammen mit sieben anderen Mädchen geht sie im Girlsteam der Vereine SC DHfK Leipzig und TSG Dessau an den Start. Teamkollegin Laurie kommt vorbei, gibt letzte Tipps. "So läuft es immer", erzählt Selina, "wir helfen uns gegenseitig. Vor dem Rennen, im Rennen. Wir sind Freundinnen und keinen Konkurrentinnen."

Seit zwei Jahren trainieren die Mädchen zusammen. Einmal in der Woche treffen sie sich in Dessau. "Im Winter steht das Training im Vordergrund. Im Sommer sind fast jedes Wochenende Wettkämpfe", erklärt Selina. Das LE Skate ist die Saisoneröffnung der Speedskater. 497 Anmeldungen zählen die Veranstalter. "In den letzten zwei Jahren sind jährlich 50 Anmeldungen hinzugekommen", erklärt Andreas Körner, Abteilungsleiter der DHfK-Speedskater. Für die Nachwuchsläufer geht es um Ranglistenpunkte.

Auf dem asphaltierten Rundkurs tummeln sich vor dem Start Eltern, Trainer, Betreuer und Sportler. Trainerin Petra Strüver von Turbine Halle gibt ihren Kleinsten gute Worte mit auf den Weg. "Alle sind hochmotiviert", sagt die 57-Jährige. Im Rennen geht Fairness vor. Wettkampfrichter kontrollieren das Geschehen. Im Kampf um die beste Position vor der Zielgeraden darf sich nicht berührt werden. Für die Elfjährigen steht die Geschicklichkeit im Vordergrund. Bei den Gewandtheitsläufen müssen orangene Hütchen umfahren werden. Ob vorwärts oder rückwärts - der Schnellste gewinnt. So wie Rosalie Böhm vom SC DHfK, die den Kurs in sieben Sekunden zurücklegt. "Das hat Spaß gemacht. Ich bin einfach nicht hingefallen", sagt die D-Schülerin nach dem Erfolg. Lachend streift sie sich ihre Jacke über.

Die Erwachsenen nutzen diesen Wettkampf, um sich für die deutsche Meisterschaft im Halbmarathon vorzubereiten, die am Sonntag im Rahmen des Leipzig-Marathons ausgetragen wird. Über 300 Teilnehmer sind bereits angemeldet. Die DHfK-Cracks rechnen sich Siegchancen aus. "Wir wollen mindestens einen Skater auf dem Podest haben", setzt Hendryk Winkler als Ziel. Er gehört mit seinen Teamkollegen Cornelius Rossbach und Patrick Täubrecht zu den Mitfavoriten. Hendryk Winkler rechnet mit einem harten Rennen. "Die Strecke ist schwierig. Ich habe noch kein Jahr ohne Gegenwind erlebt", sagt der 22-Jährige.

Die Generalprobe beim Berliner Halbmarathon gelang. Die zwölf DHfK-Herren kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel. Bei den Damen lief es noch besser. Susan Colbow gewann die Fitnesswertung in der Hauptstadt. Auch beim LE Skate war sie erfolgreich. Mit einer halben Rollenlänge Vorsprung fuhr sie über 3000 m zum Sieg.

Für Selina Schmidt und Teamkolleginnen verlief fast alles nach Plan - sie müssen sich nur der Konkurrenz aus Polen geschlagen geben. "Wir sind zufrieden", sagt Selina. Auch Trainer Patrick Täubrecht lobt: "Für den ersten Freiluftstart in diesem Jahr kann sich das Ergebnis sehen lassen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.04.2013

Dominik Bath

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.