Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Trapezkünstlerin Lisa Rinne in der Arena Leipzig: Lust auf die Welt und den Zirkus

Trapezkünstlerin Lisa Rinne in der Arena Leipzig: Lust auf die Welt und den Zirkus

Diese Urlaubserinnerungen stellen alles auf den Kopf: Handstand auf der Chinesischen Mauer, Handstand auf dem Eiffelturm in Paris, Handstand, wo immer sich weltweit die Gelegenheit bietet.

Voriger Artikel
Schwindel- und Gänsehautgefühl in der Arena: Feuerwerk der Turnkunst gastiert in Leipzig
Nächster Artikel
DHB löst nach schwacher EM den Vertrag mit Bundestrainer Heine Jensen auf

Völlig schwerelos unterm Arena-Dach: Lisa Rinne begeistert am Trapez.

Quelle: Zeyen

Leipzig. "Das ist ein Standardbild von mir. Die Omas bekommen dann immer einen Kalender", erzählt Trapezkünstlerin Lisa Rinne (26) entspannt nach ihrem spektakulären Auftritt am Montagabend beim Feuerwerk der Turnkunst in der Arena.

Gleich zu Beginn der Vertigo-Show - vor 6000 Zuschauern im ausverkauften Haus - hatte die gebürtige Niedersächsin für Schwindelgefühl gesorgt. Sie drehte sich um die eigene Achse, wirbelte im Salto durch die Luft und bekam das schwingende Trapez scheinbar nur knapp wieder zu fassen. Raunen auf den Rängen, donnernder Applaus. Die Longe hielt ihr Artisten-Freund Andreas. "Ich bin doch nicht lebensmüde, meine Tricks zeige ich nie ungesichert. Den Kick habe ich auch so. Ich liebe den Job und will ihn noch lange machen", begründet die zierliche Person den abgesicherten Nervenkitzel.

Eher harmlos fing die Geschichte der preisgekrönten Luftakrobatin an. Sie turnte im Verein, ihre Mama leitete einen Kinderzirkus, in dem auch Lisa unterrichtet. Der Freiheitsgedanke reifte. "Ich hatte keine Lust, im Hörsaal zu sitzen, sondern Lust auf die Welt." Nach dem Abi folgte die Kunsthochschule in Holland, dort begeistert vor allem die Arbeit am Trapez. Fortan ging es hoch hinaus. Ihre Leipzig-Premiere ("super Stimmung") wird Lisa Rinne in bester Erinnerung behalten.

Nachhaltig wirkte das zum fünften Mal in der Arena aufgeführte Spektakel auch bei Joachim Dirschka (73), Präsident des Sächsischen Turn-Verbandes. "Es ist immer wieder ein Erlebnis. Die Zuschauer strömen in die Halle und sehen ein atemberaubendes Programm. Wir freuen uns auf die nächste Tournee", sagt Dirschka, der seit Mai 2012 den 64 000 Mitglieder starken Verband führt. Nach eigener Aussage "eine Herkulesaufgabe", die nach flexiblen Lösungen sucht. Dies gestaltet sich schwierig, doch langsam stellt sich Erfolg ein. Ergo wird sich Dirschka im März auf einem außerordentlichen Turntag zur Wiederwahl stellen.

Der Vorverkauf für die Imagine-Tournee hat begonnen. Station in Leipzig am 7.1.2016.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.01.2015

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.