Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
TuG-Mädchen in Bundesliga-Pflicht und vor Pokal-Kür

TuG-Mädchen in Bundesliga-Pflicht und vor Pokal-Kür

Alles neu machte der Mai, die jungen Turn-Damen des TuG Leipzig und aus Halle packten mit frischem Elan gemeinsam die Bundesliga-Saison an. Heraussprang ein respektabler fünfter Platz, auch dank der länderübergreifenden Gaststarter-Hilfe aus Holland.

Voriger Artikel
Sharks-Spieler aus Südafrika zu Gast beim Rugby-Club Leipzig
Nächster Artikel
Lokalmatadore boxen im WM-Rahmenprogramm

Ehrgeizig bis in die Fingerspitzen: Nadja Schulze (l.) und Julia Sophie Wagner.

Quelle: Nitsche

Nach der Sommerpause im Oberhaus trifft sich das Elite-Achterfeld morgen zum zweiten Wettkampftag in Heidenheim. "In der neuen Mannschaftskonstellation ist es schwer zu sagen, was für uns herausspringt. Die Mädchen werden auf jeden Fall ihr Bestes geben. Der Klassenerhalt ist unser Ziel, gegen eine Zugabe ist nichts einzuwenden", sagte TuG-Geschäftsführer Oliver Wolf, der das Team begleiten wird.

Im Kampf um die vier Tickets fürs Finale der Deutschen Turnliga am 23. November in Karlsruhe hatte überraschend die TG Karlsruhe-Söllingen die Führung übernommen. Titelverteidiger Stutttgart musste sich knapp geschlagen geben.

Die TuG-Fahne hielt im Frühjahr Nadja Schulze hoch. Nach der Bundesliga-Station war für die 15-jährige Sportgymnasiastin vor weiteren Wettkampfprüfungen. Mit Bravour meisterte sie die deutschen Meisterschaften (dreimal Gold, zweimal Silber), sammelte beim Länderkampfeinsatz und den Europäischen Olympischen Jugend-Spielen Pluspunkte bei DTB-Cheftrainerin Ulla Koch. Jüngst stand Nadja Schulze im siegreichen Auswahlteam beim Leverkusen-Cup. Ihr Leitspruch: "Ich werde alles geben." Als Ansporn und Auszeichnung erhielt die TuG-Hoffnung einen internationalen Einsatz im November in Marseille.

In Mannheim gehen neben Nadja Schulze wieder Julia Sophie Wagner, Louisa Marie Knapp und Kim Janas (Halle) an die Geräte. Letztere zeichnet sich durch ein besonders großes Kämpferherz aus - was bei der Familiengeschichte der 13-Jährigen nicht verwundert. Kims Vater Chu Tan Cuong stammt aus Hanoi und ist ein berühmter Kung-Fu-Kämpfer. Verbindende Elemente zwischen den beiden Künsten gibt es mit Handstand, Salto oder Rad allemal.

Morgen dabei ist auch die bereits mehrfach für Leipzig startende ungarische Auswahlturnerin Tünde Csillag. Dagegen fehlt die Hallenserin Pia Wöckener wegen einer Verletzung im Team der Trainerinnen Irina Lukyanova und Katrin Kaltenborn.

Bevor es beim dritten Bundesliga-Auftritt am 9. November in Kirchheim unter Teck ernst wird, steht in Leipzig ein reizvoller Mix auf dem Programm. Beim 14. Internationalen TuG-Pokal werden den Fans in der Sporthalle Brüderstraße turnerische, gymnastische und akrobatische Spitzenleistungen geboten (2. November).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.10.2013
Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr