Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Turn-Bundesliga: Gemeinsamer Kraftakt von Leipzig und Halle im Oberhaus

Turn-Bundesliga: Gemeinsamer Kraftakt von Leipzig und Halle im Oberhaus

Einen gelungenen Bundesliga-Start haben die Turnerinnen der Startgemeinschaft TuG Leipzig/SV Halle in Mannheim gefeiert. Das Team belegte im Achterfeld mit 195,55 Punkten hinter Chemnitz-Altendorf (196,10) den fünften Platz.

Voriger Artikel
Triathlet Christian Ritter schwer gestürzt
Nächster Artikel
Couragierter Auftritt von Energie Cottbus - Party-Stimmung bei Eintracht Braunschweig

Turnerin Nadja Schulze von der TuG Leipzig/SV Halle (Archivfoto)

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Sieger wurde die TG Karlsruhe-Söllingen (206,70) vor Favorit Stuttgart (206,30). Das Einzelklassement entschied Kim Janas (Halle) souverän für sich.

Die Personaldecke aus Leipziger Turn-Sicht war rückblickend meist hauchdünn und der Kampf im Oberhaus immer ein dicker Brocken. Doch die TuG-Riege schaffte wie in der Vorjahressaison den Klassenerhalt - dank länderübergreifender Gaststarter-Hilfe aus Halle und Ungarn. Um die Kräfte noch effektiver zu bündeln, finanzielle Aufwendungen zu teilen und am Ende sogar im Liga-Vorderfeld mitzumischen, wird für die neue Bundesliga-Mission die Startgemeinschaft TuG Leipzig/SV Halle nebst Verstärkung durch Vera van Pol (Holland) ins Rennen geschickt. Letztere turnte zuletzt beim TS Großburgwedel, doch der Verein hatte seinen Startplatz zurückgegeben.

Der hiesige Club kann momentan nur mit der 15-jährigen Nadja Schulze punkten (zehnter Platz im Bundesliga-Einzel). Julia Wagner und Maxi Lohmar müssen verletzt passen. "Bis auf einen Fehler am Barren war das von Nadja eine gute Vorstellung", urteilte TuG-Trainer Dietmar Vogel (53), der kurzfristig als Teambetreuer einspringen musste. Katrin Kaltenborn, Landestrainerin in Sachsen-Anhalt und Bundesliga-Coach, verletzte sich im Trainingsbetrieb und trägt Gipsfuß.

In Mannheim, wo in der Pfingstwoche innerhalb des Internationalen Deutschen Turnfests auch die nationalen Titelkämpfe der Hambüchen, Seitz und Co. stattfinden, wurde geklotzt und nicht gekleckert. "Das Niveau war sehr hoch", befand Dietmar Vogel, der allerdings auch Stürze von Auswahl-Athletinnen wie Olympiateilnehmerin Nadine Jarosch (18) sah. Deren Verein TSV Tittmoning baut auf eine enge Partnerschaft mit dem mallorquinischen Club Xelska und verpflichtete gleich drei Spanierinnen, holte zudem eine Amerikanerin ins Team. Gut vernetzt präsentiert sich auch die Kunstturn Region Karlsruhe (KRK), die auf die Niederländerin Noël van Klaveren im Bundesligateam TG Karlsruhe-Söllingen baut. Die amtierende Vize-Europameisterin am Sprung glänzte am Sonnabend an ihrem Spezialgerät mit der Höchstnote.

Die vier erstplatzierten Mannschaften nach den drei Vorrundenwettkämpfen (die nächsten Termine 19.10., 9.11.) qualifizieren sich für das DTL-Finale am 23. November in der Karlsruher Europahalle.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.05.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.