Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Turnen auf dem Trabi bei der Partner Pferd in Leipzig

Voltigieren Turnen auf dem Trabi bei der Partner Pferd in Leipzig

Tra-Volta bei der Partner Pferd! Nicht John Travolta, der US-amerikanische Schauspieler und Sänger, sondern Trabi Tra-Volta, das ostdeutsche Voltigierpferd auf vier Rädern. Der Zweitakt-Gaul, beturnt von sportlichen jungen Leute aus Leipzig und Delitzsch, ist einer der Stars bei den Show-Programmen während des Pferdesport-Spektakels auf der Neuen Messe.

Steilsprung übern Oxer und Landung auf dem Trabi-Dach: Tra-Volta-Erfinder Daniel Kaiser kennt die Verkehrsregeln, trägt selbstverständlich Helm.

Quelle: im|press|ions

Leipzig. Tra-Volta, das ist die Erfindung von Daniel Kaiser, einem der besten deutschen Voltigierer seit Langem. Als ihm im Jahr 2008 die Show-Idee kam, suchte der inzwischen 29-Jährige nach einem knackigen Namen fürs spektakuläre Turnen auf einem ungebauten, fahrenden Trabant 601 S. Beim Rühren im Latte Macchiato, diesem Mix aus Milch und Espresso, kam ihm der zündende Gedanke: Aus TRA-bant und VOLT-igieren wurde die Namensmelange Tra-Volta.

Inzwischen hat sich zu dem anfänglichen Gemisch eine dritte Komponente hinzugesellt: Seit ein paar besonders vitale Herren bei der höchst akrobatischen Gaudi auftreten, stehen die Buchstaben T, R und A auch noch für TRA-ceure. So nennen sich Menschen, die als Parkour-Sportler durch Städte springen und dabei keinem Hindernis aus dem Weg gehen. Über einen Trabi zu hüpfen, der durch einen Reitparcours dampft, das empfanden die Traceure aus dem Leipziger Verein Twio X als eine willkommene Abwechslung.

So besteht das Tra-Volta-Team nunmehr aus Spitzenvoltigierern der Landesverbände Sachsen und Sachsen-Anhalt, Turnerinnen und Akrobatinnen aus Reihen des Turn- und Gymnastikclubs (TuG) Leipzig sowie den Jungs von Twio X. Rund 50 Auftritte liegen seit der Tra-Volta-Premiere vor siebeneinhalb Jahren hinter Kaiser & Co.

Bei der Leipziger Partner Pferd waren der Spitzen-Voltigierer – WM-Dritter von 2008 und EM-Bronzemedaillen-Gewinner von 2009 – und seine Kollegen letztmalig im Jahr 2009. Damals wurde der Delitzscher in der Messehalle 1 gleich mehrfach gefeiert, denn er gewann auch noch das Weltcup-Turnier. Es mag ein gutes Omen sein, dass Kaisers Show-Einlagen bei der diesjährigen Veranstaltung erneut von dem Bemühen flankiert werden, im Voltigier-Wettbewerb der Herren eine gute Figur zu machen. Motiviert ist der Mann jedenfalls.

Doch zurück zur weltweit einmaligen Kombination aus Voltigieren, Akrobatik, Parkour und Leistungsturnen, dargeboten auf einem zum „Pferd“ umgebauten 601er, Baujahr 1980: Weil sie endlich mal wieder ein Heimspiel haben, weil sie Kinder des wiedervereinigten Landes sind und weil sie überwiegend aus einer Stadt stammen, die im Herbst 1989 den Status Heldenstadt erlangte, ist die Deutsche Einheit das Thema der Tra-Voltas bei den Abendveranstaltungen am Freitag und Samstag auf der Neuen Messe. „In keiner anderen Stadt passt das Motto besser. Wir zeigen eine ganz besondere, eine exklusive Show, planen dabei einige noch nie gezeigte Elemente“, kündigt Kaiser an.

Er und das Team freuen sich jedenfalls riesig auf die Partner Pferd anno 2016. „Wir waren mit unserer Tra-Volta-Show ja schon an vielen Orten, im In- und Ausland. Jetzt können uns endlich auch mal unsere Familien und Freunde sehen“, sagt beispielsweise Arthur Staude. Der 23-jährige Traceur und seine Parkour-Mitstreiter werden Salti über den Sachsen-Porsche schlagen und wollen noch etliche weitere Akrobatik-Feuerwerke abbrennen.

Apropos Pyrotechnik – auch die kommt zum Einsatz. Nämlich gegen Ende des knapp viertelstündigen Events, das von Musik, erstmals sogar von Live-Musik begleitet wird. Bernd Kaiser, der Vater des Tra-Volta-Chefs, will seine geschmeidige Gesangsstimme erheben. Und auch Willy Brandt ergreift das Wort. Der 1991 verstorbene Alt-Bundeskanzler ist als „Einspieler“ zu hören, wird seine Rede ans Publikum mit „Dies ist ein schöner Tag ...“ beginnen. Dass es ein schöner Abend wird, davon sind Jewgenij Solopij (26) und Merlin Szymanski (20) überzeugt. „Nackte, durchtrainierte Oberkörper, viele hübsche Frauen – wer da nicht dabei sein will, ist selber schuld“, lautet der Werbe-Slogan der beiden Traceure.

Die jüngste unter den ansehnlichen Damen ist im Übrigen Kaisers Tochter Eçilia. Die Fünfjährige ist in die Show geradezu hineingeboren worden, turnt ansonsten mit Begeisterung bei der TuG Leipzig.
„Unterm Strich ist Tra-Volta inzwischen eine Stunt-Show“, resümiert Eçilias Papa beim letzten Trabi-Training, bevor seine volle Konzentration dem Weltcup-Einsatz gilt. „Jeder hält sich in seiner Sportart fit und bildet sich darin fort. So fließen immer wieder neue Module ins Programm ein. Uns wird nie langweilig, alles ist im Fluss“, schwärmt Voltigierer Kaiser. Die Parkour-Leute schätzen am Boss der Truppe, dass er ein wenig wie ihr Trabant ist – „immer in Bewegung und völlig unberechenbar“, sagt Solopij mit einem breiten Grinsen. Szymanski legt da gern nach: „Daniel kommt mit Mittelmäßigkeit überhaupt nicht klar. Deshalb pflegt er auch eine sehr spezielle Art der Motivation. Doch die passt eher zum Boxen.“

Infos und Service: Die Tra-Volta-Show bei der Partner Pferd: Freitag, 15. Januar, Sparkassen-Sport-Gala, ab 18.35 Uhr; Samstag, 16. Januar, Leipziger Pferdenacht, ab 19.30 Uhr. Tickets gibt’s in allen LVZ-Geschäftsstellen und im LVZ Media Store in den Höfen am Brühl. Weitere Infos: www.partner-pferd.de

Von Dominic Welters

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr