Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vestergaard nicht mehr Handball-Bundestrainer - Nachfolge offen

Frauenteam Vestergaard nicht mehr Handball-Bundestrainer - Nachfolge offen

Jakob Vestergaard ist nach nur einem Jahr nicht mehr Handball-Bundestrainer der Frauen. Der 41 Jahre alte Däne und der DHB beendeten am Ostermontag überraschend mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit.

Jakob Vestergaard

Quelle: dpa

Leipzig. Jakob Vestergaard ist nach nur einem Jahr nicht mehr Handball-Bundestrainer der Frauen. Der 41 Jahre alte Däne und der Deutsche Handballbund (DHB) beendeten am Ostermontag überraschend mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit. Laut der Mitteilung des Verbandes ist die Trennung einvernehmlich erfolgt. Als Grund wurde eine fehlende Basis für die Zusammenarbeit genannt. Der ursprünglich bis 31. Dezember 2017 und damit bis nach der Heim-WM gültige Vertrag wird aufgelöst.
„Wir haben die Situation offen und ehrlich analysiert. Dabei mussten wir erkennen, dass unsere Wege für den Erfolg des deutschen Frauenhandballs nicht mehr zusammenfinden werden. Die Gründe sind vielfältig und liegen auf beiden Seiten“, erklärte Bob Hanning, Vizepräsident Leistungssport im DHB.
Einen Nachfolger gibt es noch nicht. Mit Blick auf die anstehende EM-Qualifikation im Juni und die Heim-WM vom 1. bis 17. Dezember 2017 wolle der Verband „zeitnah einen neuen Bundestrainer präsentieren“.
Vestergaard hatte das Amt erst vor einem Jahr von seinem Landsmann Heine Jensen übernommen. „Wir sind uns einig, dass es leider keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit mehr gibt“, sagte der Däne. In den fünf Länderspielen dieses Jahres hatte es nur einen Sieg gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr