Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zehntausende feiern ihre Dynamo-Helden auf dem Dresdner Altmarkt

Zehntausende feiern ihre Dynamo-Helden auf dem Dresdner Altmarkt

Dresden. Rund 25.000 Fans haben am Mittwochnachmittag mit der Mannschaft der SG Dynamo Dresden den Aufstieg in die 2. Bundesliga auf dem Altmarkt gefeiert.

Bereits ab 15.30 Uhr hatten sich einige tausend Anhänger auf dem Platz gesammelt und warteten auf ihre Helden. Als um 17.00 Uhr der offene Doppeldeckerbus mit der Mannschaft auf dem Platz ankam, zündeten die Fans schwarz-gelbe Rauchbomben, jubelten lautstark und begrüßten die Profis mit Fangesängen.

Der Reihe nach präsentierten sich die Spieler dann auf der Bühne. Cristian Fiél stimmte mit heiserer Stimme die Fans zum Singen an und ließ sich mit Laola-Wellen feiern. Für Abkühlung in den ersten Reihen sorgte Timo Röttger. Er schüttete voller Freude ein großes Glas Bier in die Menge und bedankte sich im Anschluss bei den treuen Dynamo-Fans.

"Es war eine Ehre für mich, für diesen Verein spielen zu dürfen", dankte auch Alexander Esswein den Dresdnern. In seiner nur einjährigen Spielzeit für Dynamo schoss Esswein 18 Tore. Er wechselt nach dieser Saison zum 1. FC Nürnberg in die 1. Liga.

Trainer Ralf Loose kündigte für die kommende Saison in der 2. Liga 17 packende Heimspiele an, die hoffentlich in einem ausverkauften Glücksgas-Stadion stattfinden. Auch vor den zahlreichen Derbys hat Loose keine Angst: „Im Ruhrgebiet hatten wir viele Derbys, da gehe ich ruhig ran", so der Cheftrainer.

Florian Jungwirth gab das ähnlich wie einst Louis van Gaal das Feierbiest von Dresden und sagte in perfektem niederländisch-deutsch: „Wir haben die beste Fans von die Welt und die Tulpengeneral wird heute Abend mit die Mannschaft feiern." Gleich am Donnerstagmorgen punkt sechs Uhr wollen zehn Spieler sich mit dem Flieger auf nach Mallorca machen und dort die Sause kräftig weiter genießen.

Doch es gab auch traurige Momente, so kullerte bei Tormann Axel Keller die ein oder andere Träne, als er auf die Bühne gerufen und verabschiedet wurde. Der Verein plant ohne dem 34-Jährigen, der drei Jahre die Nummer eins im Dresdner Tor war.

Gerrit Müller konnte hingegen schon wieder lachen, nachdem Maik Kegel ihn mit Sprechchören auf die Bühne geholt hatte. Der 27-Jährige hatte sich beim Spiel einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen.

Die Genehmigung für die Aufstiegsfeier wurde dem Verein bis um 19 Uhr erteilt. Ab 20 Uhr startet der Lauf der Rewe-Team-Challenge am Kulturpalast. „Ich habe keine Ahnung, ob die Massen bis dahin wegzubekommen sind", so Pressesprecher Holger Scholze im Vorfeld.

Bereits in der Nacht hatten die Fans den Aufstieg enthusiastisch bejubelt. Nach dem 3:1 in Osnabrück strömten die Dynamo-Anhänger auf die Straßen, schnell bildeten sich Auto-Korsos, überall in der Stadt knallte es. Als die Mannschaft um 2.45 Uhr am Flughafen landete, empfingen rund 1000 Fans ihre Helden in Dresden.

M.A. / dbr / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.