Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Belgier und Ägypter holen erste Siege in Leipzig

Pferdesport Belgier und Ägypter holen erste Siege in Leipzig

Die ersten zwei von drei Autos gingen beim Weltcup-Reitturnier in Leipzig an einen Belgier und einen Ägypter. Die Gastgeber warten beim Heimspiel noch auf den ersten Sieg.

Leipzig (dpa) - Gregory Wathelet hat beim internationalen Reitturnier in Leipzig die Qualifikation für das Weltcup-Springen gewonnen. Der Springreiter aus Belgien siegte dank des schnellsten Ritts ohne Strafpunkt im Sattel von Eldorado.

Auf Platz zwei folgte Carlos Moya aus Spanien mit Carlo. Der Sieger erhielt als Prämie ein Auto im Wert von 50 000 Euro. Bester deutscher Starter war Marcus Ehning aus Borken, der mit Cornado auf Platz fünf kam. Auf Platz sieben folgte Niklas Krieg aus Villingen mit Carella. Höhepunkt des Turniers ist der Große Preis am Sonntag, der zugleich das neunte von elf Weltcup-Springen der Westeuropa-Liga ist. Im Ranking führt Christian Ahlmann aus Marl vor dem Franzosen Siomon Delestre.

Die meisten Topreiter waren bereits für das Weltcup-Springen vorqualifiziert. So waren die acht Strafpunkte und Platz 44 für den Weltcup-Führenden Ahlmann nicht weiter tragisch. Zu jenen, die sich durch eine gute Platzierung im Qualifikations-Springen einen Startplatz für den Höhepunkt sicherten, gehörten Krieg und Maurice Tebbel (Emsbüren).

Das erste wichtige Springen des Tages hatte zuvor überraschend Karim Elzoghby gewonnen. Der 38 Jahre alte Ägypter siegte im Sattel von Colour Girl mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt vor Felix Haßmann aus Lienen mit Brazonado. Der in den Niederlanden lebende Elzoghby erhielt als Siegprämie das erste von insgesamt drei Autos, die es in Leipzig zu gewinnen gibt. Zweitbester deutscher Starter war Tebbel, der mit Camilla auf Platz fünf kam.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr