Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DM-Auftakt: Bröring-Sprehe in der Dressur knapp vorn

Pferdesport DM-Auftakt: Bröring-Sprehe in der Dressur knapp vorn

Der Grand Prix fließt zwar nicht in die beiden Entscheidungen bei den Dressur-Meisterschaften ein, dennoch gab er erste Aufschlüsse im Hinblick auf die möglichen Olympia-Kandidaten. In Abwesenheit der deutschen Top-Springreiter stand die zweite Reihe im Mittelpunkt.

Balve. Mit dem Sieg der Dressur-Weltranglistenersten Kristina Bröring-Sprehe haben die deutschen Meisterschaften in Balve begonnen. Im Spring-Championat sicherten sich in Abwesenheit der Top-Reiter indes Philipp Weishaupt und Simone Blum die ersten Wertungsprüfungen.

Die 27 Jahre alte Bröring-Sprehe gewann auf ihrem Ausnahmehengst Desperados den Grand Prix. Doch der Vorsprung auf die zweitplatzierte Isabell Werth auf Weihegold fiel mit 0,2 Prozentpunkten knapper als erwartet aus. "Ich muss jetzt noch mehr Gas geben", sagte die viermalige Meisterin mit Blick auf die Titel-Entscheidungen am Samstag im Grand Prix Special und am Sonntag in der Kür. Der Grand Prix diente nur zur Qualifikation für die folgenden Prüfungen.

Die zweimalige EM-Zweite Bröring-Sprehe und die fünfmalige Olympiasiegerin Werth waren die einzigen, die im Grand Prix die 80-Prozentpunkte-Marke - die Schwelle zur Weltklasse - überboten. Bröring-Sprehe kam auf 81,920 Zähler, Werth auf 81,720. Die Dritte Dorothee Schneider schrammte auf Showtime mit 79,940 Prozentpunkten nur knapp an den 80 Zählern vorbei. Vierter wurde der 21-jährige Sönke Rothenberger auf Cosmo mit 78,080 Prozentpunkten.

"Das war eine Prüfung auf sehr hohem Niveau, auch wenn noch Luft nach oben ist", sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu zu den Leistungen ihrer Olympia-Kandidaten. Das Championat in Balve ist die erste Sichtung für Rio, die zweite folgt einen Monat später beim CHIO in Aachen. Der Grand Prix fließt bei Olympia in die Mannschafts-Entscheidung ein.

Im Springen holte sich der Philipp Weishaupt aus Riesenbeck auf Convall mit zwei Nullrunden und der besten Zeit im zweiten Umlauf den Sieg im Großen Preis von Nordrhein-Westfalen. Denis Nielsen kassierte mit Cashmoaker vier Strafpunkte und muss vor dem abschließenden Springen am Sonntag um eine erfolgreiche Titelverteidigung bangen. Bei den Frauen entschied Simone Blum auf Alice die erste Prüfung für sich. Die Titel-Entscheidung fällt am Samstag.

Die besten deutschen Springreiter sind an diesem Wochenende in St. Gallen und St. Moritz am Start und lassen die deutschen Meisterschaften wie schon in den vergangenen Jahren aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr