Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Klimke in Luhmühlen nach Geländeritt in Führung

Pferdesport Klimke in Luhmühlen nach Geländeritt in Führung

Die zweimalige Team-Olympiasiegerin Ingrid Klimke hat gute Chancen auf ihren ersten Sieg beim Vielseitigkeits-Klassiker in Luhmühlen. Die Reiterin aus Münster blieb im Geländeritt der Vier-Sterne-Prüfung auf Escada ohne Fehlerpunkte und übernahm die Führung vor dem Springen.

Luhmühlen. "Sie sprang gewaltig und mit irre viel Mut", sagte Klimke über ihre Stute. Ihr Vorsprung vor der Neuseeländerin Jonelle Price auf Faerie Dianimo ist mit 0,1 Strafpunkten aber denkbar knapp.

Dritter ist nach Dressur und Geländeritt Doppel-Olympiasieger Michael Jung. Mit seinem Ausnahmepferd Sam kam der 32-Jährige aus Horb ebenfalls ohne Fehlerpunkte über die 6365 Meter lange Strecke mit ihren 45 Sprüngen. Weniger Glück hatte Jung mit seinem zweiten Pferd Rocana. An einem der Wasserhindernisse geriet er mit der Stute ins Straucheln, drehte vor dem nächsten Sprung ab und gab auf.

Vor der abschließenden Teilprüfung trennen die ersten fünf Paare weniger als vier Strafpunkte. Das entspricht einem Abwurf im Springparcours.

Ein Jahr nach dem Unfalltod von Benjamin Winter war der Geländeritt mit Spannung erwartet worden. Die Turnier-Organisatoren und die Deutsche Reiterliche Vereinigung FN hatten als Konsequenz aus der Tragödie ihre Sicherheitsbemühungen verstärkt.

In der Vier-Sterne-Prüfung in diesem Jahr blieben spektakuläre Stürze aus. Von den 35 Startern kamen 13 ohne Fehler ins Ziel, neun Reiter gaben auf, zwei schieden aus. Am Nachmittag folgt noch der Geländeritt der leichteren Drei-Sterne-Prüfung, die zur deutschen Meisterschaft zählt.  

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr