Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Springreiter Will sichert sich Sieg in Aachen

Pferdesport Springreiter Will sichert sich Sieg in Aachen

Der Letzte war der Beste: David Will hat das zweitwichtigste Spring des internationalen Reitturniers in Aachen gewonnen. Der 27-Jährige aus Pfungstadt setzte sich am Samstag in der Prüfung mit Winning Round im Sattel von Mic Mac du Tillard durch.

Aachen. "Ich habe alles riskiert", sagte Will und lobte seine Stute: "Sie hat das klasse gemacht." Als letzter Starter der Siegerrunde gelang dem in Bayern geborenen Will der mit Abstand schnellste Ritt. Mit mehr als einer Sekunde Vorsprung hängte er den ebenfalls fehlerfreien Iren Denis Lynch mit All Star ab.

"Sie ist immer sehr schnell", sagte der Sieger über die 15 Jahre alte Stute. Dass er als letzter Reiter in die entscheidende Runde starten durfte, sah Will als Vorteil: "Ich hatte die beste Ausgangsposition." Zweitbester einheimischer Springreiter war Denis Nielsen aus Löningen, der mit Cashmoaker Dritter wurde. Für eine gute Bilanz der Gastgeber sorgte zudem Christian Ahlmann, der mit Epleaser auf Rang fünf ritt. Der Springreiter aus Marl durfte sich am zweiten Turniertag zudem über einen Erfolg in einer Prüfung für Nachwuchspferde freuen.

Richtig ernst wird es für die Springreiter am Sonntag, wenn der Große Preis geritten wird. Der Höhepunkt und Abschluss des Turniers ist die bedeutendste Prüfung der Welt und mit einem Preisgeld von einer Million Euro auch die am höchsten dotierte. Zu den Favoriten zählen Vorjahressieger Ahlmann und Scott Brash. Der Brite würde bei einem Sieg neben der Prämie von 333 000 Euro für den Gewinner zusätzlich einen Bonus von einer halben Million aus der Grand-Slam-Serie kassieren.

Die erste Dressurprüfung in Aachen gewann Isabell Werth. Die fünfmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg siegte im Grand Prix im Sattel von Don Johnson. Werth erhielt für den Ritt mit dem Wallach 76,300 Prozentpunkte und lag damit knapp vor der Schwedin Tinne Vilhelmson Silfvén mit Don Auriello (75,92) und dem in Wesel geborenen US-Amerikaner Steffen Peters mit Legolas (75,78). Zweitbester deutsche Starter war Sönke Rothenberger aus Bad Homburg, der mit Favourit (72,16) Vierter wurde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr