Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Werth verpasst Weltcup-Sieg in 's-Hertogenbosch

Pferdesport Werth verpasst Weltcup-Sieg in 's-Hertogenbosch

Isabell Werth aus Rheinberg hat den Sieg bei der letzten Etappe des Weltcups der Dressur-Reiter im niederländischen `s-Hertogenbosch nur knapp verpasst. Mit Emilio erhielt die sechsfache Olympiasiegerin nach kleineren Fehlern in ihrer Kür 83,30 Prozent und wurde Zweite.

Isabell Werth wurde im niederländischen `s-Hertogenbosch nur Zweite.

Quelle: Line Skaugrud Landevik

's-Hertogenbosch. Der Sieg ging an den niederländischen Weltcup-Sieger des vergangenen Jahres, Hans-Peter Minderhoud, mit Flirt und 84,89 Prozentpunkten. Dritte wurden Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Zaire mit 80,265 Prozentpunkten.

Die dritte deutsche Reiterin am Start war Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn). Sie bekam auf D’Agostino 76,690 Prozentpunkte und beendete die Prüfung auf Platz sieben.

`s-Hertogenbosch war die letzte der neun Weltcup-Etappen. Damit stehen die Teilnehmer für das Weltcup-Finale im amerikanischen Omaha Ende März/Anfang April fest. Aus deutscher Sicht haben sich jene drei Reiterinnen qualifiziert, die in den Niederlanden am Start waren. Werth fährt mit der höchstmöglichen Zahl von 80 Punkten als Führende des Weltcup-Rankings zum Finale. Jessica von Bredow-Werndl hat sich mit Platz drei in `s-Hertogenbosch auf den zweiten Platz des Rankings vorgearbeitet (62 Punkte), Fabienne Lütkemeier liegt mit 54 Punkten auf Platz fünf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr