Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
A-Jugend des SC DHfK Leipzig mit drittem Sieg im dritten Spiel

Bundesliga A-Jugend des SC DHfK Leipzig mit drittem Sieg im dritten Spiel

Nach dem Torfestival gegen Großwallstadt und dem Auswärtssieg in Hüttenberg hat die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie in der Stadthalle Zwenkau auch die JSG Leutershausen/Heddesheim mit 31:22 (15:11) klar bezwungen.

Voriger Artikel
DHfK-A-Jugend gewinnt auch erstes Auswärtsspiel deutlich
Nächster Artikel
DHfK-Auswärtssieg in Rheinhessen trotz Personalnot

Sebastian Naumann steuerte sieben Treffer zum Heimsieg der DHfK-A-Jugend bei.  

Quelle: S, Löser

Zwenkau. Wer einen Kantersieg des amtierenden Deutschen Meisters aus Leipzig gegen den Bundesliga-Neuling aus Leutershausen/Heddesheim erwartet hatte, sah sich getäuscht. Nach ihrem Auswärtserfolg beim ThSV Eisenach reisten die Baden-Württemberger mit viel Selbstvertrauen in Zwenkau an und hielten die Partie gegen den gastgebenden SC DHfK bis zur 15. Minute offen. Dann hatte Leipzigs Chefcoach André Haber genug vergebene Chancen gesehen, legte beim Stand von 5:5 die grüne Karte und mahnte in der Auszeit mehr Konzentration an. Fünf Minuten später hatte sich seine Mannschaft mit drei Toren auf 8:5 abgesetzt, um nach dem 15:11 zur Pause in der zweiten Halbzeit die Führung kontinuierlich weiter auszubauen. Kapitän Jonas Hönicke, der vier Siebenmeter sicher verwandelte, und Sebastian Naumann waren mit jeweils sieben Treffern die erfolgreichsten Torschützen auf Seiten der Gastgeber. Auch durch knifflige Unterzahl-Situationen ließen sich die routiniert wirkenden Leipziger nicht aus dem Konzept bringen, sodass am Ende ein nie gefährdeter 31:22-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

"Der Erfolg ist wichtig, aber das war kein gutes Spiel von uns", schätzte Trainer Haber kritisch ein. "Wir waren zwar ordentlich auf den Gegner vorbereitet, haben aber nicht hundertprozentig umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Immer wieder fehlten ein paar Kleinigkeiten und vor allem im Angriff unterliefen uns viel zu viele individuelle Fehler, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten."

Bei ihrer nächsten Partie werden die DHfK-Junioren wieder an ihre Leistungsgrenze gehen müssen. Denn am 10. Oktober kommt es 14.30 Uhr in der Sporthalle am Rabet zum Spitzenspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (U19 der HSG Wetzlar), die bislang gleichfalls ungeschlagen ist. Zuletzt standen sich beide Teams im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber.

SC DHfK: Guretzky, Voigt; Hönicke (7/4), Naumann (7), Neudeck (3), Emanuel (2), Jungemann (1), Seidler (2), Hellmann (5), Wenzel (2), Löser (2), Esche 

sei

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Jugend/Reserve