Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Achtes Spiel, achter Sieg: DHfK-Junioren sind nicht zu stoppen

Bundesliga Achtes Spiel, achter Sieg: DHfK-Junioren sind nicht zu stoppen

Die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie hat den achten Sieg im achten Spiel eingefahren. Der Leipziger Tabellenführer setzte sich am Sonnabend in der heimischen Sporthalle am Rabet gegen die HSG Hanau deutlich mit 29:15 (15:6) durch.  

Voriger Artikel
DHfK-A-Junioren gewinnen auch in Hochheim und bleiben an der Spitze
Nächster Artikel
A-Junioren des SC DHfK Leipzig bezwingen Wiesbaden mit 24:21

Überflieger in der Staffel Ost: Die DHfK-Junioren haben gegen die HSG Hanau den achten Sieg im achten Saisonspiel eingefahren.

Quelle: S. Löser

Leipzig. Alle Mann an Bord, volle Kraft voraus: Zum ersten Mal seit Wochen war die Stammsieben der DHfK-Bundesliga-Junioren wieder komplett und ließ beim Heimspiel gegen die HSG Hanau keinen Zweifel, wohin die 60-minütige Reise gehen würde. Nachdem mit zwei vergebenen Chancen auf beiden Seiten ausreichend Begrüßungsgeschenke verteilt waren, zog der amtierende Deutsche Meister das Tempo an und innerhalb kurzer Zeit auf 5:0 davon. Als den Hessen nach zwölf Minuten endlich der erste Treffer gelang (eine Art Wembley-Tor von der Lattenunterkante), waren die Weichen längst auf Heimsieg gestellt. Der Leipziger Abwehrblock ließ die Hanauer Angriffe regelrecht abprallen, und drang doch einmal ein Wurf bis zu Torhüter Jan Guretzky durch, schraubte dieser seine Quote gehaltener Bälle bis auf sagenhafte 63 Prozent hoch.

Neun Treffer Vorsprung zur Pause (15:6) und ein zufriedener DHfK-Trainer waren die logische Folge: "Es ist eine Freude zu sehen, wie die Jungs jedes Spiel angehen - mit Biss, konzentriert und konsequent. So entsteht eine schnelle Führung, die uns viel Sicherheit und vor allem auch die Möglichkeit gibt, in der zweiten Halbzeit verschiedene Systeme auszuprobieren, die uns für künftige Gegner noch schwerer ausrechenbar machen sollen", sagte Chefcoach André Haber, der mit der A-Jugend der Jahrgänge 1997/98 (Deutscher Meister 2014 in der B-Jugend) nahezu auf allen Positionen ohne Qualitätsverlust wechseln kann. So hatten die Gäste aus Hessen auch in der zweiten Halbzeit keine Chance, den Abstand zu verkürzen und mussten schließlich mit 14 Minustoren im Gepäck die Heimreise antreten. Die Leipziger hingegen bleiben nach dem 29:15 gegen die HSG Hanau weiter ungeschlagener Tabellenführer der Staffel Ost.

Auch beim nächsten Spiel am 21. November in Aue (bisher ohne Punktgewinn) wird sich daran wohl kaum etwas ändern. DHfK-Trainer André Haber macht das nicht nur Freude: "Um in der Meisterschafts-Endrunde bestehen zu können, brauchen wir dringend anspruchsvolle Herausforderungen. Darum werden wir zum Jahreswechsel wieder zum Sauerland-Cup nach Menden fahren, einem der besten Nachwuchsturniere Deutschlands." Das ist umso nötiger, da die Auslosung des DHB für die Viertelfinalspiele um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gerade ergeben hat, dass die beiden Erstplatzierten der Staffeln Ost und Nord aufeinander treffen werden. Und im Norden führen derzeit Berlin und Magdeburg vor Kiel und Flensburg die Tabelle an...

SC DHfK : Guretzky, Voigt; Hönicke (5/1), Remke (1), Naumann (3), Neudeck (4), Hellmann (4), Jungemann (1), Seidler (4), Esche (2), Löser (4/1), Wenzel (1)

sei

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Jugend/Reserve