Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-B-Jugend holt Vizemeistertitel bei den A-Junioren

DHfK-B-Jugend holt Vizemeistertitel bei den A-Junioren

Die grün-weißen Nachwuchshandballer beenden die Saison auf Platz zwei hinter der SG LVB.

Nächster Artikel
A-Jugend gewinnt erstes Halbfinale gegen Füchse Berlin 30:28

Marc Esche war mit 67 Treffern der erfolgreichste DHfK-Torschütze in der A-Jugend-Sachsenliga-Saison.

Quelle: Emanuel Kai

Leipzig. Sieg und Silbermedaille zum Saisonabschluss: Die B-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie hat am letzten Spieltag der A-Jugend-Sachsenliga den SV Heidenau klar mit 39:18 (16:6) bezwungen und sich damit die Vizemeisterschaft zwei Punkte hinter der SG LVB Leipzig und einen Punkt vor der Zwickauer NSG Westsachsen gesichert.

Die Liste der Ausfälle war lang. Nur acht B-Jugend-Spieler und ein Torhüter standen Harald Wittig am letzten Spieltag der A-Jugend-Sachsenliga in der Sporthalle am Rabet zur Verfügung. Der C-Jugend-Coach musste wiederum Matthias Albrecht vertreten, der mit der DHfK-A-Jugend beim DM-Viertelfinale in Lemgo weilte. Trotz aller Terminüberschneidungen und Personalprobleme war die Zielstellung klar: Die DHfK-B-Jugend wollte das letzte Heimspiel gegen den SV Heidenau unbedingt gewinnen, um die bereits sichere Bronzemedaille in der höheren Altersklasse noch zu versilbern und der NSG Westsachsen den Vizemeistertitel wegzuschnappen.

Der Beginn der Partie jedoch war äußerst holprig. Mangelnde Chancenverwertung, technische Fehler, ein vergebener Siebenmeter - und schon rannten die Gastgeber einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Bereits in der sechsten Minute musste Harald Wittig die grüne Karte zücken, um einen deutlichen Weckruf an die Mannschaft zu richten. Es dauerte weitere sechs Minuten, bis die Leipziger erstmals mit 5:4 in Führung gingen, um danach den Abstand bis zur Halbzeit kontinuierlich auf 16:6 auszubauen. An der Kräfteverteilung änderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts mehr, wenngleich das Spiel bis zum 39:18-Endstand auf mäßigem Niveau dahinplätscherte. "Bis auf zwei, drei Ausnahmen wirkten die Spieler träge und pomadig", kritisierte Trainer Wittig. "Bei allem Respekt vor dem Gegner: So ein Spiel müssen wir viel deutlicher gewinnen. Wenn Leistungsträger fehlen, dann können andere doch erst recht mal zeigen, was in ihnen steckt."

Mit dem Sieg gegen Heidenau ging für die DHfK-B-Jugend eine durchwachsene Saison mit zwei Vizemeistertiteln in A-Jugend-Sachsenliga und Mitteldeutscher B-Jugend-Meisterschaft zu Ende. Noch zum Jahreswechsel stand die Mannschaft von Matthias Albrecht in allen Wettbewerben unangefochten auf Platz eins, verlor dann aber mehrere Partien in Folge und musste sich letztlich jeweils mit Silber zufrieden geben. Besonders bitter war das in der mitteldeutschen Endrunde der eigenen Altersklasse gegen den SC Magdeburg und den ThSV Eisenach. Die Leipziger hatten zwar beide Konkurrenten nach Hin- und Rückspielen mit jeweils drei Treffern bezwungen, dabei aber keinen Auswärtssieg gelandet. Aufgrund der Punktgleichheit zählte das Torverhältnis aller Partien - die Thüringer waren um ein Törchen besser und damit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Letzteres gelang auch der DHfK-A-Jugend, die nun von der gesamten Nachwuchsabteilung in der Finalrunde unterstützt wird, bevor dann die Teams für die nächste Saison neu formiert werden.
DHfK: T. Prager (TH); O. Emanuel (8), M. Esche (8), W. Wenzel (6/1), E. Schroeter (4), T. Schulz (5), V. Köbe (4), S. Domaschke (2), K. Schulz (1) sei 

Nächster Artikel
Mehr aus Jugend/Reserve