Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
ARD, ZDF und Sky zeigen Handball-Bundesliga – SC DHfK im Fahrwasser von RB Leipzig

TV-Rechte ARD, ZDF und Sky zeigen Handball-Bundesliga – SC DHfK im Fahrwasser von RB Leipzig

Die Spiele der Handball-Bundesliga werden ab nächste Saison von ARD, ZDF und Sky gezeigt. Der SC DHfK setzt auf die Abo-Kunden von RB Leipzig und freut sich vor allem über die Qualität der künftigen Übertragungen.

Darf künftig auch bei Sky jubeln: Alen Milosevic vom SC DHfK.
 

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  ARD, ZDF und Sky zeigen von der kommenden Saison an die Handball-Bundesliga (HBL). Bei ihrem ersten gemeinsamen Sport-Projekt haben sich die öffentlichen-rechtlichen Anstalten und der Pay-TV-Sender die Übertragungsrechte geteilt. Pro Saison werden bis zu zwölf Ligaspiele inklusive des DHB-Pokalfinales im Ersten und in den Dritten Programmen live übertragen. Zudem zeigen das ZDF und die ARD-Sender mehr Zusammenfassungen als bisher. Web- und Mobilrechte sind ebenso Bestandteil der Vereinbarung.

Sky konnte die genaue Zahl der Bundesliga-Übertragungen am Montag noch nicht nennen. Bisher laufen Bundesligaspiele beim Spartensender Sport1 und beim Internetanbieter DAZN. Laut Handball-Bundesliga sollen ausführliche Informationen über Umfang und die redaktionelle Gestaltung der Live-Übertragungen erst in den nächsten Monaten folgen.

„Durch die Partnerschaft mit Sky sowie ARD und ZDF erhält der Handball einen neuen medialen Stellenwert“, sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer der HBL. Das umfangreiche Rechtepaket umfasst neben der 1. auch die 2. Bundesliga, den DHB-Pokal, den Super Cup und das All Star Game.

DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther begrüßte den Abschluss. „Das ist eine große Chance für den Handball in Deutschland, daraus müssen wir jetzt aber auch etwas machen“, sagte er am Montag. Vor allem die Qualität der Übertragungen werde sich erhöhen. Das glaubt auch HBL-Präsident Uwe Schwenker: „Ich bin sicher, dass es uns aufgrund der neuen Rahmenbedingungen gelingen wird, unsere Position als Ballsportart Nummer zwei weiter auszubauen.“

Die Leipziger setzten sich im vergangenen Jahr bei den TV-Quoten sofort in der Spitzengruppe fest. Hinter den etablierten Spitzenteams aus Kiel, Flensburg, Mannheim, Berlin und Magdeburg belegte der Aufsteiger in seiner ersten Bundesligasaison gleich den sechsten Platz und verbuchte 40 Millionen TV-Kontakte.

Der SC DHfK könnte vom Höhenflug der RB-Fußballer profitieren. Viele Handball-Spiele werden künftig nur noch mit einem Abo beim Bezahlsender Sky zu sehen sein. Die jüngsten Erfolge der Roten Bullen beschweren der TV-Station aus München gerade jede Menge neue Kunden. „Im Sportpaket wird künftig auch der Handball enthalten sein“, so Günther.

Von Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News