Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Balingen-Star Theuerkauf vor dem Pokalspiel in Leipzig: „Der Vorteil liegt beim SC DHfK“

Balingen-Star Theuerkauf vor dem Pokalspiel in Leipzig: „Der Vorteil liegt beim SC DHfK“

Am Ende war es knapp. Vier Prozentpunkte fehlten Christoph Theuerkauf beim Fanvoting für die Teilnahme am All Star Game. Die Weltauswahl spielt im kommenden Februar in Nürnberg gegen die deutsche Nationalmannschaft.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig peilt vor großer Kulisse die Überraschung an – Weber wohl wieder fit
Nächster Artikel
Der Gegner-Check: So stehen die Chancen für den SC DHfK Leipzig im Viertelfinale

Horizontalflug am Kreis: So lieben die Fans Christoph Theuerkauf, wie hier beim All Star Game in Leipzig.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. In den vergangenen vier Jahren sorgte das Spektakel in Leipzig stets für ein ausverkauftes Haus, musste wegen der zeitgleich stattfindenden Hockey-WM in der Arena aber dieses Mal umziehen. Dem 1,92-Meter-Mann vom HBW Balingen-Weilstetten bleibt bei der Neuauflage in Franken nur die Zuschauerrolle. Am Mittwoch kämpft seine Mannschaft im Achtelfinale des DHB-Pokals dafür beim SC DHfK Leipzig um den Einzug ins Viertelfinale.

 

Theuerkauf kann die verpasste Teilnahme in Nürnberg verschmerzen. Im Sommer hing schon seine Karriere in der 1. Bundesliga am seidenen Faden. Das ist ein anderes Kaliber, verglichen mit einem Showspiel. Mit Balingen-Weilstetten war er in der vergangenen Saison sportlich bereits abgestiegen, durfte aber hoffen, weil der HSV Hamburg keine Lizenz erhielt. Die Hanseaten gewannen dann in letzter Instanz doch noch vor Gericht. Der HBW klagte ebenfalls und erreichte am Ende eine auf 19 Mannschaften aufgestockte 1. Bundesliga.

Bangen im Sommer

 

Wochenlang hatte das Hin und Her gedauert. „Mein Vertrag galt nur für die erste Liga, bei den anderen Teams war die Kaderplanung inzwischen beendet“, erinnert sich der 30-Jährige. Bei einer Niederlage von Balingen vor Gericht und dem damit verbundenen Abstieg wäre für ihn in der deutschen Eliteliga vermutlich Schluss gewesen. Nun also der Neustart. Theuerkaufs Mannschaft steht mit 15 Punkten in dieser Saison vergleichsweise hervorragend da. Überraschungssiege gegen Kiel und Hamburg sorgten für Schlagzeilen.

 

Wie auch bei den Grün-Weißen aus Leipzig ist der DHB-Pokal ein willkommenes Zubrot für Balingen-Weilstetten, mehr aber auch nicht. Oder wie es DHfK-Kapitän Lukas Binder formuliert: „Es ist die Sahne auf dem Kuchen.“ Im Mittelpunkt steht die Meisterschaft. Die Leipziger Gäste empfangen am kommenden Sonnabend den Aufsteiger aus Bieitigheim, wollen dann zwei weitere Zähler einfahren. „Mit 17 Punkten hätten wir lockerere Weihnachtsferien“, so Theuerkauf.

 

Nach Leipzig reist die Mannschaft aus Baden-Württemberg mit dem Flugzeug an. Auch wenn das nach großer Welt anmutet, auf dem Parkett erwartet Theuerkauf eine offene Partie. Und vielleicht ein gutes Omen für die Gastgeber, zurück fährt der Erstligist dann mit dem Bus, so ist es schon jetzt geplant.

 

„Das wird ein Spiel mindestens auf Augenhöhe“, glaubt Theuerkauf. Er sieht den SC DHfK sogar eine Nasenspitze vorn. Seine Mannschaft habe erst zwei Auswärtsspiele in dieser Saison gewonnen. „Ich kenne die Halle und die Fans in Leipzig, das ist schon ein klarer Vorteil für den SC DHfK“, so der 57-fache Nationalspieler.

Häufiger Gast in Leipzig

 

In den vergangenen Jahren war Theuerkauf immer wieder bei den Grün-Weißen zu Gast. Den viel umjubelten Aufstieg in die 2. Bundesliga beim Entscheidungsspiel gegen Dessau in der Ernst-Grube-Halle erlebte er vor drei Jahren hautnah mit. Auf der Platte standen damals sein alter Kumpel Phil Seitle und aushilfsweise sein ehemaliger Mannschaftskamerad aus Magdeburger Zeiten Joel Abati. Am Rand jubelte DHfK-Aufsichtsratsmitglied Stefan Kretzschmar. Mit dem Gesicht des deutschen Handballs spielte er vier Jahre beim SCM zusammen.

 

 „Magdeburg ist meine Heimat, in Balingen fühle ich mich wohl, in Leipzig könnte ich mir vorstellen zu leben“, meint der ausgebildete Gymanastiklehrer. Die Stadt mit ihren Sport- und Kulturangeboten, ihrem Tag- und Nachtleben hat er ins Herz geschlossen. Und eines ist für ihn klar: Der SC DHfK steigt in diesem Jahr in die Beletage des deutschen Handballs auf. „Die erste Liga ruft, ich wünsche es ihnen“, sagt der 30-Jährige. Einen Wechsel zu seiner Liebe von der Pleiße wird es aber nicht geben. Bei Balingen-Weilstetten hat Theuerkauf, der bei der Leipziger Spieleragentur Inteamsports unter Vertrag steht, bereits im vergangenen Jahr vorzeitig bis 2016 verlängert.

 

Ob Theuerkauf am Mittwoch tatsächlich im Kader steht, wird sich erst in letzter Minute entscheiden. Seit dem Derby in der vergangenen Woche gegen Göppingen ist er angeschlagen. Im Augenblick sei alles möglich, vom kurzfristigen Einsatz bis hin zur vorzeitigen Winterpause.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News