Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Bewährungschance für Weber und Milosevic – SC DHfK will Aues Höhenflug stoppen

Bewährungschance für Weber und Milosevic – SC DHfK will Aues Höhenflug stoppen

Dieser Gegner kommt für DHfK-Trainer Christian Prokop genau zum richtigen Zeitpunkt. Am Mittwoch ist der sächsische Rivale vom EHV Aue in der Arena in Leipzig zu Gast.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig wirft Seitle raus – Milosevic und Weber bekommen Verwarnungen
Nächster Artikel
Leipzig zu Gast beim Tabellenletzten in Schleswig Holstein: SC DHfK gegen Tarp

Philipp Weber vom SC DHfK, hier gegen den TV Bittenfeld, muss sich gegen Aue bewähren.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. In der Tabelle der zweiten Handball-Bundesliga liefern sich beide Mannschaft punktgleich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Mittelfeld. Während die Erzgebirgler sich, anders als in den Vorjahren, bereits aus der Abstiegszone befreit haben, laufen die Grün-Weiß ihren eigenen Ansprüchen hinterher.

Hinzu kommt: Nach der enttäuschenden Heimniederlage am vergangenen Sonnabend gegen Hüttenberg, dem Rauswurf von Philipp Seitle und den Verwarnungen von Philipp Weber sowie Alen Milosevic herrscht angespannte Stimmung beim SC DHfK. „In so einer Situation ist es besser, gleich wieder ein Spiel zu haben und nicht nur die ganze Woche zu trainieren“, meinte Prokop. Die angezählten Weber und Milosevic sollen am Mittwoch eine neue Chance erhalten. „Sie haben von uns die gelbe Karte bekommen, alles andere liegt jetzt in ihren eigenen Händen“, sagte der Trainer.

Dagegen hat Seitle bereits Rot gesehen. Der Verein hat sich am Montag von ihm getrennt und den eigentlich noch anderthalb Jahre gültigen Vertag gekündigt. Als Grund nannte der Sportclub „wiederholte disziplinarische Verstöße“ des Spielmachers. Mangelnde Disziplin wirft der Zweitligist auch Weber und Milosevic vor, belässt aber Beide im Kader.

„Es ist schon eine Enttäuschung, wenn die Professionalität bei einigen fehlt man so einen Schritt gehen muss“, so Trainer Prokop. Über Einzelheiten will er nicht sprechen. „Da geht es um viele Interna“, erklärte der Coach.

Sportlich warnte er aber vor einer Einstellung seine Profis wie bei der verlorenen Partie gegen Hüttenberg. „Wenn du nicht mit einhundert Prozent bei der Sache bist, wirst du sofort bestraft“, so Prokop.

Aue kauft Erfahrung ein

Der Höhenflug von Aue kommt für den Leipziger Übungsleiter nicht überraschend. Zwar musste der EHV seinen besten Torschützen Dener Jaanimaa nach Eisenach ziehen lassen, holte aber im Gegenzug eine Reihe erfahrene Akteure. „Sie haben den Abgang in der Breite kompensiert“, findet Prokop. Im Tor steht mit dem 40-jährigen Radek Musil die geballte Erfahrung zwischen den Pfosten. Besonders gefürchtet: Seine Konteranspiele auf Marvin Sommer, der ebenfalls neu im Team ist und die vereinsinterne Torschützenliste mit 79 Treffern anführt. Arni Thor Sigtryggsson, Bruder von EHV-Trainer Runar Sigtryggsson, hat bereits in der Champions League und auch der ersten spanischen Liga gespielt. In der Abwehr steht mit Bjarki Mar Gunnarsson ein isländischer Nationalspieler.

Anpfiff für die Partie ist um 19.30 Uhr. LVZ-Online überträgt per Live-Videostream.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News