Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer reisen Samstag nach Coburg – Einsatz von Max Emanuel bleibt fraglich

DHfK-Handballer reisen Samstag nach Coburg – Einsatz von Max Emanuel bleibt fraglich

Am Samstag müssen die Handballer des SC DHfK gegen den HSC Coburg ran. Dabei werden die Leipziger nicht nur von einer heimstarken Mannschaft sondern auch von einem frenetischen Publikum erwartet.

Voriger Artikel
Binder-Show in Baunatal: SC DHfK festigt mit Pflichtsieg die Tabellenspitze
Nächster Artikel
Iker Romero verhilft SC DHfK Leipzig zum Neustart – Philipp Weber steht vor Comeback

Im Hinspiel gegen Coburg war der SC DHfK mit 33:30 siegreich (Archivbild).

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Fans des HSC sorgen mit rund 3000 Zuschauern je Heimpartie für den höchsten Zuschauerschnitt in der 2. Handballbundesliga.

Gegen den Tabellenvierten muss DHfK-Cheftrainer Christian Prokop auf die Langzeitverletzten Michael Qvist und Philipp Weber verzichten. Auch ein Einsatz von Max Emanuel bleibt weiter fraglich. Nach seinem Ermüdungsbruch im Mittelfuß stieg der 20-Jährige erst vor einer Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Neuzugang Max Janke hat hingegen gute Chancen auf Einsatzzeit. Der Rückraumspieler wechselte zum Jahreswechsel aus Magdeburg nach Leipzig und freut sich auf sein erstes Spiel seit langer Zeit vor großem Publikum.

Am Samstag wird es zudem zu einem Wiedersehen mit dem Ex-Leipziger Matthias Gerlich kommen. Der Rückraumspieler erzielte im heftig umkämpften Hinspiel allein 13 der 30 Coburger Tore. Gewonnen hat damals jedoch der SC DHfK mit 33 Toren. Ob sich die Grün-Weißen in der HUK-Coburg-Arena durchsetzen können, wird sich am Samstag ab 19.30 Uhr zeigen.

LVZ-Online überträgt die Partie im Audio-Livestream.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News