Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer sind aus Thüringen zurück – Binder bleibt Kapitän

Erstes Trainingslager absolviert DHfK-Handballer sind aus Thüringen zurück – Binder bleibt Kapitän

Die Handball-Bundesligisten vom SC DHfK sind wohlbehalten aus dem Trainingslager in Bad Blankenburg zurückgekehrt. Neuzugang Christoph Steinert ist unterdessen auf dem Weg der Besserung. Auf dem Posten des Mannschaftskapitäns gab es keinen Wechsel.

Alter und neuer Kapitän Lukas Binder: Hier lehrt er (mit der Nummer 11) im Test gegen die SG LVB deren Keeper Patrick Ziebert (12) das Fürchten.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Die Handballer des SC DHfK Leipzig sind gestärkt und wohlbehalten aus dem Trainingslager in Bad Blankenburg zurückgekehrt. In Thüringen hat der Bundesligist vor allem die Basis des Spiels, die Abwehr gestärkt. Außerdem standen Lauftraining, Videoanalysen und Feinarbeiten an der Wurftechnik auf dem Plan.

Bis auf Neuzugang Christoph Steigert kehrten alle Spieler wohlbehalten aus Bad Blankenburg zurück. Am Freitag konnte Team-Arzt René Toussaint auch in seinem Fall Entwarnung geben. Der Rückraumspieler musste am Mittwoch im Test gegen Erlangen schon nach wenigen Minuten von der Platte und verließ das Trainingslager vorfristig. Seine Rückenbeschwerden (Muskelverhärtungen) seien auf eine muskuläre Dysbalance zurückzuführen. Am Montag soll er wieder ins Training einsteigen können.

Auch in der Ersten Liga heißt der Kapitän Lukas Binder. Im Thüringer Camp hat das Team einen neuen Mannschaftsrat gewählt und den Spielführer ernannt. „Die Kommunikation und der Austausch mit Bindi klappt ausgezeichnet“, lobt Prokop seinen Kapitän. „Lukas ist nun seit einem halben Jahr im Amt und ich bin sehr zufrieden mit ihm, es gibt also keinen Grund etwas zu ändern.“

Am Samstag stehen die Erstligisten des SC DHfK mit den Erstligistinnen des HC Leipzig gemeinsam in der Verantwortung. Im Rahmen des Leipziger Handballcamps geben die Profis Kindern zwischen acht und zwölf Jahren Trainingstipp in der Jahnallee. Den Rest des Wochenendes bekommen Prokops Jungs frei, bevor es ab Montag wieder in den Kraftraum geht.

Bereits in zehn Tagen geht es für die Mannschaft von Cheftrainer Christian Prokop nach Naumburg ins nächste Trainingslager. Dann wird der Trainer seine Jungs verstärkt an der Offensive arbeiten lassen. Im Testspiel gegen Absteiger Erlangen hätten die Grün-Weißen im Angriff noch Schwächen offenbart, so Prokop.

Johannes Angermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News