Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Manager warnt vorm Saisonstart: „Wir müssen auf unser Baby aufpassen“

Leipziger Bundesliga-Handballer DHfK-Manager warnt vorm Saisonstart: „Wir müssen auf unser Baby aufpassen“

Mit einem um eine Million Euro gestiegenen Etat und zwei Neuzugängen startet der SC DHfK in seine dritte Bundesliga-Spielzeit. Am Dienstagabend wurde beim Saisonauftakt in der Leipziger Mediacity das Team präsentiert.

Das Team für 2017/2018: Der SC DHfK Leipzig feierte am Dienstagabend in der Mediacity seinen Saisonauftakt.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Beim SC DHfK Leipzig wachsen nicht nur der Etat und der sportliche Erfolg jedes Jahr, auch das Umfeld für den Saisonauftakt mit der Teampräsentation ist dieses Mal eine Nummer größer ausgefallen als in den Vorjahren. Manager Karsten Günther hielt am Dienstagabend im MCA-Mediengarten in der Mediacity seine Auftaktrede vor mehr als 200 Sponsoren für die in der kommenden Woche beginnenden Spielzeit.

Nach den Höhenflügen in den vergangenen Jahren warnte Günther aber zunächst: "Wir müssen hellwach sein und dürfen uns nicht ausruhen." In der Statistik zeigte er nämlich auch erstmals Rückgänge. Der Zuschauerschnitt sank leicht von 4360 auf 4112 Besucher, Platz zehn in der Liga. Den RB-Effekt mit einem regelmäßig ausverkauften Stadion in unmittelbarer Nachbarschaft spürten auch die Handballer.

Etat steigt auf 4,5 Millionen Euro

Und es wird nicht leichter: RB spielt nun auch noch in der Champions League. Hinzu kommen die Regionalligisten von der BSG Chemie und dem 1. FC Lok Leipzig, die ebenfalls um Zuschauer in Leipzig buhlen. "Wir müssen auf unser Baby aufpassen, die neue Saison wird wieder die schwerste aller Zeiten", so Günther. Wenn der Verein seine Herausforderungen gemeinsam meistere, gebe es aber viele Gründe von einer mitreißenden und erfolgreichen Spielzeit zu träumen. Der Verein geht mit einem Etat von 4,5 Millionen Euro (2016: 3,5 Millionen Euro) ins Rennen und liegt damit im Mittelfeld der Liga. Die Europapokalaspiranten wie Berlin, Magdeburg und Melsungen setzen jeweils geschätzte sechs Millionen Euro ein.

Saisonauftakt in der Mediacity: Die Handballer der SC DHfK Leipzig haben am Dienstagabend ihr Team für die Spielzeit 2017/2018 präsentiert.

Zur Bildergalerie

Eigentlich brauchte sich die Mannschaft anschließend kaum vorzustellen. Nur zwei Neuzugänge präsentierten sich, wobei mit Philipp Weber nach seinem einjährigen Auswärtsspiel in Wetzlar ein alter Bekannter nun wieder das grüne Trikot der Leipziger Handballer trägt. Einzig der ehemalige Balinger Yves Kunkel läuft erstmals für den SC DHfK auf. Auf diesen beiden Spielern liegen große Hoffnungen, sie belegten Platz eins und sieben der Torschützenliste in der abgelaufen Saison.

Applaus für Rückkehrer Weber

"Eigentlich bin ich ein ruhiger Typ, auf dem Spielfeld kann ich aber richtig emotional werden", so Kunkel. In Leipzig ist der Linksaußen inzwischen angekommen und hat mit seiner Freundin eine gemeinsame Wohnung in Böhlitz-Ehrenberg bezogen. Den lautesten Applaus aller Spieler bekam Rückkehrer Weber. "Ich bin stolz wieder hier zu sein. So richtig war ich aber nie weg", meinte der Nationalspieler.

Nach der Präsentation diskutierte eine hochkarätige Fachrunde über die Zukunft des deutschen Handballs. Der Sportjournalist Hagen Boßdorf moderierte das Gespräch mit Liga-Chef Frank Bohmann, DHfK-Aufsichtsrat Stefan Kretzschmar, DHfK-Trainer André Haber und MDR-Sportchef Raiko Richter.

Matthias Roth

Mediacity Leipzig 51.318128 12.383301
Mediacity Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News