Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Doppelter Bänderriss bei Lukas Binder vom SC DHfK Leipzig

Verletzungssorgen Doppelter Bänderriss bei Lukas Binder vom SC DHfK Leipzig

Lukas Binder hat sich beim Auswärtsspiel des SC DHfK Leipzig am Sonntag beim TBV Lemgo das Innen- und Außenband im linken Fuß gerissen. Das ergab am Montag die Untersuchung mit Röntgen und MRT bei Mannschaftsarzt Pierre Hepp in der Universitätsklinik.

DHfK-Linksaußen Lukas Binder fällt für mehrere Wochen aus.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Lukas Binder hat sich beim Auswärtsspiel des SC DHfK Leipzig am Sonntag beim TBV Lemgo das Innen- und Außenband im linken Fuß gerissen. Das ergab am Montag die Untersuchung mit Röntgen und MRT bei Mannschaftsarzt Pierre Hepp in der Universitätsklinik. „Es hat sich erst gar nicht so angefühlt, der Fuß ist auch nicht dick und blau“, so der Linksaußen.

Der 25-Jährige wird seinem Verein damit zwei bis drei Wochen fehlen. „Ich muss zum Glück nicht operiert werden“, berichtet Binder. Er ärgert sich über die Zwangspause aber mächtig. Am kommenden Sonntag (Anwurf 15 Uhr, Arena) ist die SG Flensburg-Handewitt zu Gast. Danach geht es zum deutschen Rekordmeister THW Kiel. „Da hätte ich gern mitgespielt, gegen Kiel lief es für mich immer gut“, meint Binder.

Die Verletzung zog sich der Leipziger in der Schlussphase gegen den TBV zu. Der SC DHfK spielte mit einer offensiven Abwehr und Binder bekam noch einen Schubser. „Ich bin dann hinter Franz Semper entlanggesprungen und auf seinem Fuß gelandet, da war nichts mehr zu machen“, berichtet der Flügelflitzer. Die Zuschauer bei Sky sahen Binder anschließend mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden liegen. Kommentator Jürgen Schmitz, selbst erschrocken, sagte in Richtung Regie: Bitte nicht noch einmal zeigen.

Binder dagegen wollte die Szene verarbeiten und hat sie sich schon zehnmal angeschaut. Der doppelte Bänderriss ist die bisher schwerste Verletzung in seiner Karriere. „Gegen die Füchse Berlin habe ich mir mal ein Band gerissen“, erinnert er sich und muss lange überlegen ob im linken oder rechten Fuß. Binder: „Ich habe zu Hause noch eine Manschette für den rechten Fuß, dann war es wohl diese Seite.“

Angeschlagen ist auch noch Philipp Weber. Er klagt über Beschwerden in der rechten Schulter, spielte am Sonntag mit angezogener Handbremse, weil er noch kein hundertprozentiges Vertrauen in seinen Körper hatte. In der zweiten Halbzeit saß Weber größtenteils auf der Bank.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News