Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Göde-Einstand in Hamm möglich – drei Spieler beim SC DHfK sind angeschlagen

Göde-Einstand in Hamm möglich – drei Spieler beim SC DHfK sind angeschlagen

Handball-Zweitligist SC DHfK will nach den beiden Siegen in Friesenheim ((26:25)) und zu Hause gegen Aue (31:25) seine kleine Erfolgsserie am Sonnabend beim ASV Hamm-Westfalen fortsetzen.

Leipzig. "Das ist aber nur möglich, wenn wir an die Leistung gegen die Auer bis auf die letzten zehn Minuten anknüpfen", sagt Trainer Uwe Jungandreas, der Engagement bis zum Schluss fordert.

"Unsere Mannschaft hat sich in den beiden vergangenen Spielen gegenüber dem Saisonstart gesteigert. Es ist auch klar, dass angesichts eines klaren Vorsprungs die Konzentration nachlässt. Es darf aber nicht so weit gehen, dass nach einer Elf-Tore-Führung am Ende nur noch fünf Treffer Differenz bleiben", kritisiert der Erfolgscoach und ergänzt sofort: "Außerdem, wir können in dieser ausgeglichenen Liga doch nach drei Spielen nicht sagen: Jetzt sind wir im Rhythmus drin. Es gibt keine schlechten Teams. Für einen Sieg müssen wir auch bei Hamm-Westfalen, das erfahrene Erst- und Zweitligaspieler in seinen Reihen hat, ans Limit gehen."

Es könnte passieren, dass Zugang Rico Göde, der im Februar einen Kreuzbandriss erlitt, in der Maxipark-Arena (19 Uhr) seinen Einstand gibt. "Gesundheitlich steht dem nichts im Weg. Rico macht große Fortschritte. Ob er morgen, nächste Woche oder in 14 Tagen sein erstes Spiel macht, ist egal. Wie weit er ist, zeigt sich nur im Spiel", weiß Jungandreas. Der 50-Jährige habe zudem im Training gespürt, wie sehr der erstligaerfahrene Kreisläufer auf seinen Einsatz im Team des SC DHfK brennt. Eine Entscheidung werde der Trainer erst am Spieltag treffen.

Verzichten muss Jungandreas voraussichtlich auf Spielmacher Alexander Feld. „Alex hat sich unter der Woche beim Lehrgang der Sportfördergruppe die Kapsel am Daumen der Wurfhand verletzt. Wir werden nach dem Abschlusstraining entscheiden, ob er einsatzfähig ist“, so der Trainer. Desweiteren plagen sich Rückraumspieler Pavel Prokopec und Kapitän Thomas Oehlrich mit Adduktorenproblemen herum.

Die Westdeutschen werden mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch aufs Parkett kommen. Denn vorige Woche erlebten sie eine riesige Enttäuschung, als das Team in Bad-Schwartau nach einer 23:19-Führung (45.) noch mit 28:30 verlor.

LVZ-Online überträgt das Spiel per Live-Stream.

Norbert Töpfer/Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News