Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Günther wirbt für Saisonauftakt gegen Bernburg: "Es wird ein geiler Handball-Abend"

Günther wirbt für Saisonauftakt gegen Bernburg: "Es wird ein geiler Handball-Abend"

Karsten Günther wirbt fürs erste Saisonspiel des Drittliga-Neulings SC DHfK Leipzig am Sonntag (17 Uhr) in der Grube-Halle gegen Zweitliga-Absteiger Bernburg. "Es wird ein geiler Handball-Abend.

Leipzig. Wir hoffen auf 800 bis 1000 Zuschauer, die unsere Mannschaft anfeuern, damit wir gleich einen Sieg einfahren", sagt der Handball-Geschäftsführer.

Auch Zugang René Boese ist heiß. Der Rechtsaußen ist einer von sechs Zugängen des insolventen, früheren Zweitligisten Concordia Delitzsch, die auch mit dafür sorgen, dass die Erwartungshaltung der Fans extrem gestiegen ist. "Wir als Mannschaft freuen uns nach der langen und harten Vorbereitung aufs Spiel." Das Thema Delitzsch hat Boese eigentlich abgehakt. "Das war sportlich erfolgreich. Aber was sich die Verantwortlichen mit uns Spielern ein Jahr lang erlaubt haben, ist eine Frechheit", lässt sich der 26-Jährige auf Anfrage entlocken.

DHfK-Trainer Sven Strübin ist froh darüber, dass sich Boese für die Leipziger entschieden hat. "René ist zwar noch jung, aber trotzdem einer unserer erfahrensten Spieler. Er hat lange zweite Liga und für die Füchse auch in der obersten Klasse gespielt. Boese ist zudem technisch sehr gut ausgebildet."

Der Student, der im Oktober an der Leipziger Uni das dritte Semester Sportmanagement beginnt, kann auf drei Jahre Erstliga-Erfahrung (Hildesheim, Füchse Berlin) verweisen - und jetzt den Abstieg in Liga drei. "Sportlich gesehen kann es sein. Doch für mich persönlich auf keinen Fall. Ich habe hier mein Studium. Und meine Freundin Gina ist schwanger, so dass ich mich auch um meine Ausbildung kümmern muss."

Außerdem habe ihn das Projekt und das Umfeld des SC DHfK Leipzig voll überzeugt. "Bereits in der Oberliga habe ich mir hier einige Spiele angesehen. Ich möchte jedoch nicht lange in der dritten Liga bleiben und werde deshalb alles dafür tun, dass der Verein seine Ziele erreicht. Wir haben ein gutes Team, aber ich kenne die Gegner nicht." Das Wort Aufstieg vermeidet René Boese deshalb noch.

nt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News