Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
HCL-Neuzugang freut sich auf Empor-Torwart aus Rostock - Heimspielauftakt beim SC DHfK

HCL-Neuzugang freut sich auf Empor-Torwart aus Rostock - Heimspielauftakt beim SC DHfK


Leipzig. Das Warten hat ein Ende: Die Handballer des SC DHfK Leipzig erwarten in der zweiten Bundesliga am Sonntag um 17 Uhr zum ersten Heimspiel der Saison die Mannschaft des HC Empor Rostock.

. Nach der knappen Auftaktniederlage in Essen ist das Team von Coach Uwe Jungandreas nun besonders motiviert, die ersten beiden Punkte vor eigenem Publikum zu erspielen.

Doch auch die Rostocker kommen mit breiter Brust in die Messestadt. In der vergangenen Woche siegten die Männer um Kapitän Jens Dethloff etwas überraschend mit 30:29 gegen das hoch gehandelte Team aus Bietigheim. Großen Anteil an diesem Erfolg hatte der junge Keeper Felix Storbeck, der sein Tor vernagelte und mit 22 Paraden maßgeblich am Sieg beteiligt war.  „Ich bin ganz zufrieden mit meiner Leistung. Nach einem Vereinswechsel steht man ja gleich unter Druck und wird genau beäugt, da bin ich froh, dass es gleich so gut geklappt hat“, sagte der 19-Jährige.

Für Storbeck wird das erste Auswärtsspiel gleich ein ganz besonderes: Nicht nur seine langjährige Freundin Anne Hubinger, die seit diesem Sommer für den HC Leipzig auf Torejagd geht, sondern auch viele Freunde aus Magdeburg werden in Leipzig auf der Tribüne sitzen. In der Elbestadt hütete Storbeck von 2006-2009 für die zweite Mannschaft und in Nachwuchsteams des SC Magdeburg das Tor und lernte im Internat seine Freundin Anne kennen.

Beide erleben gerade eine aufregende, aber auch schwierige Zeit. Ein neues Umfeld und die große Entfernung stellen die dreijährige Beziehung erstmals auf die Probe. Doch bisher meistern die beiden Sportler die Situation problemlos. „Das ist alles ganz neu und ungewohnt für uns. In Magdeburg haben wir uns jeden Tag gesehen, nun nur noch maximal einmal im Monat“, sagte Hubinger. Und ihr Freund fügt hinzu: „Dafür freut man sich umso mehr auf das nächste Wiedersehen!“

Nicht nur deshalb ist Storbeck aufgeregt vor dem Auswartstrip nach Leipzig. Auch wenn das Saisonziel seiner Mannschaft zunächst Klassenerhalt heißt, wollen die Norddeutschen in der Grube-Halle um den Sieg mitspielen. „Unser Prunkstück muss wieder die Abwehr sein. Dann läuft es im Angriff von ganz alleine“, blickt der Keeper auf die Partie voraus.

Fast wäre der gebürtige Güstrower auch bei den Leipzigern gelandet. „DHfK war auch eine Option, über die ich gemeinsam mit meinem Spielerberater Erik Göthel nachgedacht habe. Allerdings war mir damals die Situation zu unsicher, da ich nicht wusste, ob das Team den Aufstieg tatsächlich schafft“, sagte der ehrgeizige Keeper. Auch Angebote aus der 1. Bundesliga lehnte er in Hinblick auf kurze Spieleinsätze ab. Es sei wichtig, sich zunächst in der zweiten Liga zu etablieren, bevor man den nächsten Schritt wagen könne, so Storbeck.

HCL-Spielerin Anne Hubinger glaubt, dass es ein sehr spannendes Spiel zwischen Rostock und Leipzig geben wird. Sie will schon lange vor dem Anpfiff in der Halle sein und Freund Felix bereits bei der Erwärmung beobachten. „Ich schaue ihm sehr gerne zu und bin auch etwas aufgeregt“, gesteht die 18-Jährige.

An der Fernbeziehung wird sich in naher Zukunft erstmal nichts ändern. Beide haben Zwei- bzw. Dreijahresverträge unterschrieben „und alles andere steht in den Sternen“. Doch Felix Storbeck ist sich sicher: „Wenn wir das schaffen, dann steht uns nichts mehr im Wege!“

Anne Ulbricht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News