Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Handball-Drittligist SC DHfK verpflichtet einen alten Bekannten und einen Zweitligatorwart

Handball-Drittligist SC DHfK verpflichtet einen alten Bekannten und einen Zweitligatorwart

Der SC DHfK Leipzig hat am Mittwoch die ersten Neuverpflichtungen für die kommende Saison bekannt gegeben. Martin Müller von der HSG Wolfen und Oliver Krechel vom Noch-Zweitligisten WHV Wilhelmshaven verstärken den Kader von Trainer Uwe Jungandreas, teilte der Verein am Mittwoch mit.

Voriger Artikel
SC DHfK verlängert mit Leistungsträgern – drei Spieler gehen – Neuzugänge in nächsten Tagen
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig will Meisterschaft gegen Hauptkonkurrent Münden klar machen

Der SC DHfK Leipzig hat am Mittwoch die ersten Neuverpflichtungen für die kommende Saison bekannt gegeben.

Leipzig. Der 1,91 Meter große Müller ist für die meisten Mitspieler ein alter Bekannter. Im vergangenen Jahr trug er noch das Trikot von Concordia Delitzsch. Nach der Insolvenz des Zweitligisten schlossen sich die meisten Handballer der Männermannschaft den Grün-Weißen aus Leipzig an. Der damals 20-jährige Rückraumakteur heuerte beim Viertligisten in Sachsen-Anhalt an. Sein Ziel damals war klar: Rückkehr in die zweite Liga.

Mit Wolfen bleibt ihm der Aufstieg in die dritte Liga dieses Jahr verwährt. In der Mitteldeutschen Oberliga feierte am vergangenen Wochenende die SG LVB aus Leipzig die Meisterschaft. Müller will sich deshalb in Leipzig beweisen, zumal er als Jurastudent seinen Lebensmittelpunkt in der Stadt hat. "Seine Entscheidung ist legitim", sagte Wolfens Trainer Wolfgang Spitz. "Oli ist für unser Ziel, die zweite Liga, ein weiterer wichtiger Baustein. Er ist groß, hat ein Riesentalent und wird sich bei uns sicher noch entwickeln", meinte DHfK-Trainer Jungandreas. Müller erhält einen Zweijahresvertrag.

Oliver Krechel verstärkt das Torhüterteam der Grün-Weißen. Der 21-Jährige wechselt vom Zweitligisten WHV Wilhelmshaven an die Pleiße. Die Norddeutschen haben finanzielle Probleme und hatten deshalb auch keine Lizenz für die kommende eingleisige Zweite Bundesliga beantragt. Für Krechel, der durch die Kaderschmiede des SC Magdeburg ging, war der Wechsel nach Leipzig zunächst eigentlich keine Option. "Die Verantwortlichen, darunter Torwart-Trainer Wieland Schmidt und Stefan Kretzschmar, haben mir das Projekt und ihre Pläne dann in Ruhe vorgestellt und mich mit ihrer Begeisterung angesteckt“, erklärte der 1,99-Meter-Hüne.

Der im Sauerland geborene Krechel wurde mit dem SCM 2006 Deutscher Jugendmeister und auch in die Junioren-Nationalmannschaft berufen. Bei den Elbestädtern schaffte er allerdings nicht den Sprung in den Bundesligakader und schloss sich deshalb vergangenes Jahr den Norddeutschen an. Krechel erhält einen Vertrag über drei Jahre. Er gehört der Sportfördergruppe der Bundeswehr an.

Die Leipziger sind derzeit noch mit einer weiteren Verstärkung in Kontakt. „Da ist aber noch nichts spruchreif“, sagte Karsten Günther, Geschäftsführer der SC DHfK Handball GmbH.

Der SC DHfK hatte in den vergangenen Wochen mit einem Großteil seiner Spieler verlängert. Verlassen werden das Team Marcus Leuendorf, Machiel Schepers und Tomasz Witaszak.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News