Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Heißes Derby für einen guten Zweck - SC DHfK trifft heute auf die SG LVB

Heißes Derby für einen guten Zweck - SC DHfK trifft heute auf die SG LVB

Das Verhältnis zwischen beiden Handball-Vereinen ist intakt, die gegenseitige Anerkennung durchaus vorhanden - der direkte Vergleich hat dennoch Brisanz. Zwar ist es nur ein Test, wenn Zweitliga-Neuling SC DHfK und Drittliga-Aufsteiger SG LVB heute in der Sporthalle Brüderstraße (Anwurf 20 Uhr) aufeinandertreffen, aber keiner wie jeder andere.

Voriger Artikel
Weltmeister gibt für SC DHfK der ersten Liga einen Korb - Oliver Krechel im Interview
Nächster Artikel
Leipzigs Grube-Halle bereitet Gänsehaut - Tusem-Trainer Maik Handschke im Interview

DHfK-Trainer Uwe Jungandreas (links) trifft heute mit seinem Team auf die Mannschaft von LVB-Coach Jens Große.

Quelle: LVZArchiv

Leipzig. "Ein Ortsderby ist immer etwas Besonderes", sagt DHfK-Trainer Uwe Jungandreas. "Da kann man noch so gut Freund miteinander sein, da will man einfach gewinnen. Das ist doch auf jeder Seite klar." Er muss auf Eric Jacob verzichten, den eine Adduktorenverletzung zu schaffen macht. Knapp zwei Wochen vor dem Saison-Start soll kein Risiko eingegangen werden, der Rückraumschütze ist zu wichtig für die Mannschaft. "Ich hätte mir schon mal gewünscht, dass wir mit der kompletten Truppe ein Spiel bestreiten können, aber es fällt leider immer einer aus."

LVB-Trainer Jens Große war gestern noch nicht sicher, ob er auf die angeschlagenen Georg Eulitz und Richard Wagner zurückgreifen kann. "Wenn es wieder so knapp wird wie im letzten Jahr, wäre es doch auch nicht schlecht", sagt er.

Vor einem Jahr hatte sein Team nach ständiger Führung 33:34 in den letzten Sekunden verloren. Große will auch heute wieder dem höherklassigen Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Die Partie hat also genügend Reizpotenzial - und dient zudem einem guten Zweck. Die Einnahmen (Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2) kommen dem Nachwuchs der Handball-Akademie Leipzig/Delitzsch zugute.

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News