Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Lazarett des SC DHfK Leipzig nach Handballderby gegen Rostock gut gefüllt

Lazarett des SC DHfK Leipzig nach Handballderby gegen Rostock gut gefüllt

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Tag nach dem überzeugenden 31:19-Derbyerfolg gegen den HC Empor Rostock mit den Nachwehen der Partie zu kämpfen. Wie Trainer Uwe Jungandreas bereits kurz nach dem Abpfiff bestätigt hatte, verletzten sich mit Thomas Oehlrich, Philipp Seitle und Eric Jacob gleich drei seiner Akteure während der intensiven 60 Minuten.

Voriger Artikel
Zum Sieg gebissen: Handballer des SC DHfK Leipzig holen 31:19-Sieg gegen Empor Rostock
Nächster Artikel
TV Emsdetten kämpft vor Spiel gegen den SC DHfK Leipzig mit massiven Verletzungssorgen

Sein Einsatz am Wochenende entscheidet sich erst nach einem MRT: Eric Jacob.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Zumindest für Kapitän Oehlrich und Seitle konnte Geschäftsführer Karsten Günther am Montag Entwarnung geben. „Bei Oehle handelt es sich um eine Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk", sagte der gegenüber LVZ-Online. „Die Bänder scheinen aber soweit in Ordnung zu sein." Der Bereitschaftspolizist erhalte nun intensive physiotherapeutische Behandlung. „Ich denke, er wird am Wochenende wieder fit sein", so Günther.

Letzteres gilt wohl auch für Philipp Seitle, der einen Schlag mit dem Ellenbogen abbekommen hatte. „Er hat sich dabei eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen. Ansonsten ist er aber fit", erklärte der Geschäftsführer weiter.

Rästelraten gibt es dagegen in Sachen Eric Jacob. „Er kann zwar laufen, hat aber doch starke Schmerzen im Knie", so Günther. Eine Magnetresonanz-Tomographie am Montagnachmittag soll Klarheit bringen. Je nach Ergebnis entscheidet sich der Einsatz des Rückraumspielers gegen Emsdetten am Samstag.

ahr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News