Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Rimpar Wölfe wollen sich den SC DHfK schnappen – Roscheck fällt sechs Monate aus

Rimpar Wölfe wollen sich den SC DHfK schnappen – Roscheck fällt sechs Monate aus

Der Name verspricht einen bissigen Gegner: Deutsche Jugendkraft Rimpar Wölfe. Am Sonnabend reisen die Handballer des SC DHfK Leipzig zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison nach Unterfranken.

Voriger Artikel
Verletzungspech kehrt zum SC DHfK zurück: Roscheck fällt lange aus – Weber angeschlagen
Nächster Artikel
DHfK-Handballer Philipp Seitle gibt Saisondebüt gegen Absteiger Neuhausen

Ein Bild aus besseren Tagen: Bastian Roschek im Angriff. Jetzt fällt der Kreisspieler ein halbes Jahr aus.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Aufsteiger Rimpar verfügt über knapp 8000 Einwohner, ein Schloss und das letzte Altarbild Tilman Riemenschneiders. Was fehlt ist eine zweitligataugliche Ballsoprthalle. Deshalb trägt der Aufsteiger seine Partien im zehn Kilometer entfernten Würzburg aus – vor einem fanatischen Publikum.

Bis zu 3000 Zuschauer verfolgen hier die Begegnungen der Wölfe. Das Spiel am Sonnabend ist ein besonderes, nicht nur weil der Gegner SC DHfK heißt, sondern vor allem weil der Aufsteiger sein erstes Zweitliga-Heimspiel in der 85-jährigen Vereinsgeschichte austrägt.

DJK-Trainer Jens Bürkle glaubt trotz der 20:27-Auftaktniederlage gegen Nordhorn an die Chance seine Mannschaft, weil beim Gegner Bastian Roscheck und Philipp Weber verletzt ausfallen. „Das sind gute Leute. Dass die nicht dabei sind, erhöht unsere Chancen“, so Bürkle.

Roschek ist am Freitag von Mannschaftsarzt Pierre Hepp in der Leipziger Universitätsklinik operiert worden. Der Eingriff sei ohne Komplikationen verlaufen, allerdings haben sich auch die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. „Die gesamte Gelenklippe war von der Schulter abgerissen und musste durch Knochenanker und Fäden fixiert werden“, erklärte Hepp. Für Roschek heißt das: ein halbes Jahr Pause auf dem Handballparkett.

Am Kreis liegt damit die Hauptverantwortung auf den breiten Schultern von Rico Göde. „Er wir den Großteil der Partie spielen, alles andere sind Notlösungen“, sagte DHfK-Trainer Christian Prokop. Der Coach hat deshalb aber wenig Bedenken: „Rico hat eine gute Vorbereitung absolviert.“

Für den ebenfalls verletzten Philipp Weber kehrt Matthias Gerlich zurück in die Mannschaft. Der 25-Jährige hat seine Ellbogenverletzung auskuriert.

Anwurf in Würzburg ist um 19 Uhr. LVZ-Online überträgt die Partie live per Audio-Stream!

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News