Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK-Handballer reisen zum Auswärtsspiel nach Gummersbach

Partie gegen Bundesliga-Dino SC DHfK-Handballer reisen zum Auswärtsspiel nach Gummersbach

In ihrem dritten Auswärtsspiel der Saison treten die Handballer des SC DHfK Leipzig am Samstag gegen den VfL Gummersbach an. Trainer Christian Prokop zeigt sich vorsichtig optimistisch.

DHfK-Trainer Christian Prokop tritt mit seinem Team am Wochenende gegen Gummersbach an. (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Im dritten Anlauf will Handball-Bundesligist SC DHfK Leipzig einen Sieg in der Ferne feiern. Die nächste Möglichkeit zu einem Auswärtserfolg bietet sich dem Team um Trainer Christian Prokop am Samstag. Dann gastieren die Leipziger in Gummersbach und rechnen sich durchaus Chancen aus.

Der Gegner der Grün-Weißen ist ein echter Bundesliga-Dino. Trainer Emir Kurtagic vollzog beim zwölfmaligen Deutschen Meister VfL Gummersbach in den vergangenen Jahren einen erfolgreichen Umbruch mit vielen deutschen Spielern, darunter National- als auch Perspektivspieler.

Leipzigs Coach Christian Prokop sieht in dem Konzept eine Vorbildfunktion, auch für die mittelfristigen Leipziger Ziele. „Uns erwartet in Gummersbach eine enorm schwere Auswärtsaufgabe, aber das ist in der 1. Bundesliga ohnehin bei jedem Auswärtsspiel der Fall.“

"Formkurve geht ganz klar nach oben"

Prokop will das Spiel lange offen halten, dazu sei eine sehr starke Leistung die Voraussetzung. „Ich bin optimistisch, dass es uns gelingt, ein gutes Spiel abzuliefern, denn unsere Formkurve geht ganz klar nach oben“, so Prokop. Dies belegen die kürzlich errungenen Heimspielsiege gegen Magdeburg und Lemgo. Im Rückraum stehen dem SC DHfK am Samstag zudem wieder alle Spieler zur Verfügung.

„Ich möchte von meiner Mannschaft eine aggressive, disziplinierte und konsequente Spielweise sehen, denn die Abwehr der Gummersbacher wird uns mit ihren Körpermaßen und Tormann Carsten Lichtlein kaum Lücken für normale Angriffe bieten.“ Zudem forderte der Coach im Vorfeld der Partie viel Leidenschaft in den Zweikämpfen von seinen Spielern ein. Die Bundesliga-Begegnung in der Schwalbe Arena Gummersbach wird am Samstag um 19 Uhr angepfiffen.

Indessen läuft auch der Vorverkauf für das nächste Heimspiel der Grün-Weißen auf Hochtouren. Am Mittwoch, dem 7. Oktober, ist in der Leipziger Arena die SG Flensburg-Handewitt zum Topspiel zu Gast. Wie der SC DHfK am Donnerstag mitteilte, wurden für die Partie gegen den amtierenden Pokalsieger bereits 3000 Karten abgesetzt.

boh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News