Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig: Mit dem Trainer des Jahres gegen Wetzlar

Handball-Bundesliga SC DHfK Leipzig: Mit dem Trainer des Jahres gegen Wetzlar

Die HSG Wetzlar ist eines der Überraschungsteams der 1. Bundesliga. Am Sonntag sind die Hessen beim SC DHfK Leipzig zu Gast. Wie sich Siege gegen diesen Gegner anfühlen, weiß Leipzigs Co-Trainer André Haber. Ein Triumph gegen die Hessen zu Pfingsten brachte ihm gerade den Titel „Coach des Jahres“ ein.

Co-Trainer André Haber.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Heimspielwochen für den SC DHfK Leipzig: Die kommenden drei Partien trägt der Handball-Erstligist in der heimischen Arena aus. Gegen den THW Kiel spielen die Grün-Weißen am 13. Dezember vor gut 6000 Zuschauern in einem ausverkauften Haus. In der Begegnung danach gegen Nettelstedt-Lübbecke sollen unbedingt zwei Punkte her.

Los geht’s am Nikolaustag gegen die HSG Wetzlar. Die Hessen gehören neben Melsungen zu den Überraschungen der Saison und liegen derzeit auf Europapokalkurs. Mit Andreas Wolff, Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher stehen gleich drei deutsche Nationalspieler im Team. Seit 1998 spielt die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider in der 1. Bundesliga, kam aber nie über einen Mittelfeldplatz hinaus.

Auch für diese Begegnung erwarten die Leipziger wieder eine stimmgewaltige Kulisse. Im Vorverkauf gingen bereits rund 3000 Karten über den Tresen. Fans können bei einer gemeinsamen Ticketaktion mit den Fußballern von RB Leipzig sparen. Wer ein Ticket vom Spiel gegen Duisburg vorzeigt, erhält fünf Euro Rabatt. Das gilt auch umgekehrt mit DHfK-Billets für Karten am RB-Schalter.

Wie sich Siege gegen Wetzlar anfühlen, weiß Co-Trainer André Haber genau. Im Mai gewann er mit der A-Jugend des SC DHfK gegen die Junioren aus Hessen die Deutsche Meisterschaft. Knapp 2000 Zuschauer erlebten am Pfingstsonntag den Triumph. Der Club kürte den 29-Jährigen dafür gerade zum Trainer des Jahres. „Ich war sehr überrascht, schließlich ist der SC DHfK ein großer Verein mit vielen tollen Trainern“, sagte der gebürtige Meeraner. Gegen die Bundesligaprofis erwartet er aber ein ganz anderes Spiel. Aus dem ihm bekannten Nachwuchs habe bei den Hessen keiner den Sprung in den Erstligakader geschafft.

Haber als Chefcoach ungeschlagen

Haber bereitet an der Seite von Chefcoach Christian Prokop die Mannschaft deshalb wie gewohnt mit vor. Er schneidet Videos zusammen, wertet Statistiken aus, recherchiert mögliche Ausfälle beim Gegner. Seit 2006 engagiert er sich bereits für den Handball in Leipzig. Damals kam Haber zum Sportstudium in die Messestadt und half zunächst beim Nachwuchs in der damaligen Handballakademie. Vor drei Jahren rückte er dann zum Assistenten bei den Männern auf, zunächst neben Uwe Jungandreas. In den letzten beiden Spielen der Saison 2012/13 betreute er als Interimscoach den damaligen Zweitligist sogar allein. Mit Erfolg: Einem Unentschieden in Rostock folgte ein Sieg gegen Bittenfeld. Haber ist damit der einzige DHfK-Trainer ohne Niederlage bei den Männern.

Verzichten muss der Aufsteiger gegen Wetzlar weiter auf die verletzten Maximilian Janke und Marvin Sommer. Torhüter Milos Putera wird dagegen zurück erwartet.

Sommer und Putera standen in der vergangenen Woche auch bundesweit im Blickpunkt der Handballfans. Sie kandidierten für einen Einsatz beim All Star Game im Februar in Nürnberg. Fünf Spieler stritten per Onlinevoting auf ihren Positionen jeweils um zwei freie Plätze. Während Putera auf Rang drei knapp den Sprung ins Aufgebot verpasste und nur den Flensburger Mattias Andersson und den Kieler Niklas Landin an sich vorbeiziehen lassen musste, schaffte Sommer den vierten Rang. Allein die Nominierung gilt bereits als Anerkennung für die bisherigen Saisonleistungen.

In der Vorweihnachtszeit macht der SC DHfK seinen Fans ein Angebot für die Rückrunde. Ab sofort ist eine Dauerkarte für die restlichen sechs Heimspiel im Jahr 2016 für 99 Euro zu haben.

Von Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News