Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig: Vorbereitung mit Außerirdischen und Weihnachtsmarkt

Vor dem Spiel in Flensburg SC DHfK Leipzig: Vorbereitung mit Außerirdischen und Weihnachtsmarkt

Der SC DHfK Leipzig bereitet sich mit Außerirdischen und einem skandinavischen Weihnachtsmarkt auf die nächste Aufgabe in der Handball-Bundesliga ein. Entwarnung gibt es bei Lukas Binder.

Will gegen Flensburg-Handewitt schon wieder spielen: Lukas Binder.

Quelle: Rainer Justen

Flensburg. Sie hatten die Überraschung vor Augen, verspielten mit zehn schwachen Minuten aber einen Punktgewinn am vergangenen Sonnabend in Kiel. Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Mittwoch die nächste Chance. Ihre Aufgabe wird nicht leichter: Der Gegner heißt SG Flensburg-Handewitt (Anwurf 20.15 Uhr), ist Tabellenzweiter und hat gerade beim TVB Stuttgart 46 Tore erzielt.

DHfK-Trainer Christian Prokop lässt sich von der Trefferquote nicht verunsichern, hat einen neuen Matchplan entworfen und übt mit seinen Männern in der Nachwuchsakademie des Gegners. Wegen der langen Anreise sind die Leipziger gleich im Norden geblieben und fahren erst am Mittwoch nach dem Spiel im Bus nach Hause. Wieder im Training befindet sich DHfK-Kapitän Lukas Binder. Er war gegen den THW am Sonnabend umgeknickt. „Es sieht gut für Mittwoch aus“, so der Linksaußen. Aussetzen musste dafür der erkältete Aivis Jurdzs. Zur Sicherheit bekam der Lette ein Einzelzimmer. Sein Einsatz ist ungewiss.

Neben den Übungseinheiten bleibt Zeit für Teamaktionen. Am Sonntag ging es ins Kino zum Außerirdischenepos „Arrival“. Am Montag besuchen die Grün-Weißen den Weihnachtsmarkt im skandinavischen Flair und Musik in romantischen HInterhöfen. Spezialität ist dort der Tallinn-Punsch. Er wird am kleinsten Tresen der Welt, einem Baumstamm mit einer Tasse Fassungsvermögen, ausgeschenkt. Das Getränk ist schon von Hause aus hochprozentig und lässt sich durch Nusswodka weiter aufmotzen. Prokop wird seine Spieler ohne Stopp geschickt an der Hütte vorbeileiten.

Die Erfolge der Leipziger in dieser Saison hat auch die Handball Bundesliga registriert. Jurdzs, Andreas Rojewski und Trainer Christian Prokop wurden für das bereits fast ausverkaufte All Star Game im kommenden Februar in Leipzig nominiert. Sie könnten in der Ligamannschaft gegen das deutsche Nationalteam antreten. Die Fans dürfen bis zum 12. Dezember für ihre Lieblingsspieler bei einem Online-Voting abstimmen. Um jede Position buhlen sechs Profis.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News