Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig bindet Leistungsträger – schwere Aufgabe am Sonnabend

Handball-Bundesliga SC DHfK Leipzig bindet Leistungsträger – schwere Aufgabe am Sonnabend

Der SC DHfK Leipzig hat kaum Zeit zur Erholung. Nach dem Flensburg-Spiel müssen die Grün-Weißen am Sonnabend in Hannover antreten. Im Vorfeld verlängerte der Aufsteiger frühzeitig einen Spielervertrag.

Verlängert seinen Vertrag: Lucas Krzikalla.
 

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  Kurze Verschnaufpause und schon geht es weiter: Der SC DHfK Leipzig muss nach dem Spiel gegen die SG Flensburg-Handewitt am Sonnabend schon wieder antreten. Dieses Mal ist der Handball-Erstligist bei der TSV Hannover-Burgdorf gefordert. Für zwei Grün-Weiße ist es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte. Aivis Jurdzs spielte von 2009 bis 2013 bei den Niedersachsen. Trainer Christian Prokop betreute von 2006 bis 2009 den Stadtrivalen TSV Hannover-Anderten.

Beide Mannschaften gehen in dieser Saison nahezu im Gleichschritt. Die TSV belegt den elften und Leipzig den zwölften Rang. Die Niedersachsen wollen in die Top Ten der Liga, der SC DHfK weiteren Abstand zu den Abstiegsplätzen gewinnen. Die Rivalen treffen sich somit zu einem Spitzenspiel des Mittelfelds.

Trotz des Tabellenstands sieht DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther die Gastgeber in der klaren Favoritenrolle. „Hannover hat in dieser Saison schon super Spiele abgeliefert“, sagte er. Gleich zu Beginn trumpften die Norddeutschen beim THW Kiel auf und verloren erst in der Schlussphase unglücklich mit 29:33. Einen besonders starken Eindruck hinterließ in der Partie der dänische Nationalspieler Morten Olson.

Das Team von Christian Prokop muss sich auf einen kompakten Mittelblock in der Abwehr einrichten. Mait Patrail, Erik Schmidt und Csaba Szücs sind alles gestandene Zwei-Meter-Männer. Dahinter steht mit Martin Ziemer im Tor einer der erfahrensten Keeper der Liga. Betreut wird die Mannschaft seit dieser Saison von Jens Bürkle. Der Trainer kennt die Leipziger in- und auswendig. Zuvor war er Coach von Zweitligakonkurrent DJK Rimpar. „Sie spielen einen sehr guten Gegenstoß und werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, sagte der 34-Jährige über den SC DHfK.

Karsten Günther gibt sich angriffslustig: „Wir wollen in Hannover etwas mitnehmen“, kündigte er an. Die Mannschaft kann erneut mit einem starken Kader anreisen. Philipp Pöter trainiert nach seinen Magenproblemen wieder mit der Mannschaft. Auch Philipp Weber hat keine Beschwerden. Er war gegen Flensburg umgeknickt und musste während des Spiels bandagiert werden. Dagegen hat jetzt Sergey Zhedik Magen-Darm-Beschwerden und Thomas Oehlrich mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei beiden Spielern ist der Einsatz ungewiss.

Der SC DHfK hat derweil die erste Weiche für die neue Saison gestellt und den auslaufenden Vertrag mit Lucas Krzikalla um ein weiteres Jahr verlängert. „Es passt einfach für beide Seiten“, so Günther. Und auch der Rechtsaußen ist zufrieden: Ich fühle mich in Leipzig sehr wohl und einfach gut aufgehoben“, so der Lehramtsstudent.

Von Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News