Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig entlässt Trainer Jungandreas - Polens National-Coach soll es richten

SC DHfK Leipzig entlässt Trainer Jungandreas - Polens National-Coach soll es richten

Die Handballer des SC DHfK Leipzig ziehen die Notbremse. Nach den anhaltenden sportlichen Misserfolgen ist Trainer Uwe Jungandreas am Sonntagnachmittag entlassen worden.

Voriger Artikel
Ein Absteiger weniger erhöht Chancen des SC DHfK Leipzig auf den Klassenerhalt
Nächster Artikel
"Halber Luxuszustand" - Michael Biegler soll beim SC DHfK Leipzig den Erfolg zurückholen

DHfK-Trainer Uwe Jungandreas kann nicht mehr hinsehen. Nach der 34:20-Pleite gegen die HG Saarlouis am Samstag gehen Coach und Verein getrennte Wege.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Wie der Verein mitteilte, stellten Manager Maik Gottas und Geschäftsfüher Karsten Günther den 51-Jährigen mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben frei. "Die Trennung von Uwe fällt uns unheimlich schwer, denn wir haben ihm sehr viel zu verdanken", sagte Günther am Sonntag. "Er hat mit uns den Traum vom Bundesliga-Handball in der Messestadt gelebt und Tag und Nacht alles dafür getan, diesen zu verwirklichen."

Den Klassenerhalt der Zweitliga-Handballer soll nun Michael Biegler sichern. Der diplomierte Sportlehrer und frühere Co-Trainer der Deutschen Nationalmannschaft betreut seit Herbst 2012 die polnische Handball-Auswahl. Diesen Posten füllt er auch weiterhin aus, der polnische Verband hat ihm kurzfristig eine Freigabe erteilt. Zuvor trainierte er unter anderem die Bundesligisten des SC Magdeburg und Frisch Auf Göppingen.

php33ekHv20130505163218.jpg

Michael Biegler übernimmt den SC DHfK (Archivbild). Zu seiner Zeit in Gummersbach trainierte er Weltklasse-Linksaußen Stefan Kretzschmar. Der ist heute Aufsichtsratmitglied beim SC DHfK und holte seinen früheren Coach nach Leipzig.

Quelle: dpa

Die Entscheidung für die Entlassung von Jungandreas fiel am Sonntag nach der 34:20-Niederlage gegen die HG Saarlouis. "Wir waren bis zu diesem Wochenende voll davon überzeugt, in dieser Konstellation das Minimalziel Klassenerhalt zu erreichen", begründete Karsten Günther den Schritt. Mit dem Spiel am Samstag setzte sich der Neagtivtrend der vergangenen Wochen mit Heimniederlagen gegen Friesenheim und Leutershausen fort. "Die Mannschaft hat die Vorgaben des Trainers erneut nicht umgesetzt und nicht die nötige Kampfposition für den Abstiegskampf eingenommen. Diesen Trend mussten wir stoppen", so der Geschäftsführer.

Derzeit steht der SC DHfK mit 23:37 Zählern auf Tabellenrang 14, fünf Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Hinzu kommt, dass das Team die zweitschlechteste Tordifferenz der Liga aufweist.

Der Altenburger Uwe Jungandreas spielte von 1975 bis 1981 beim SC Leipzig. Als Trainer führte er Concordia Delitzsch in die 1. Handball-Bundesliga. Nach der Insolvenz der Concordia übernahm er zur Saison 2010/11 den SC DHfK. Mit den Grün-Weißen gelang in der gleichen Spielzeit der Aufstieg von der dritten Liga in die 2. Bundesliga. In der darauffolgenden Saison belegte das Team gar den 5. Tabellen-Rang.

Johannes Angermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News