Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig greift nach dem "schönsten Event des Jahres"

Vorfreude auf Hannover SC DHfK Leipzig greift nach dem "schönsten Event des Jahres"

Noch einmal spielen, dann geht es für den SC DHfK Leipzig um den Einzugs ins Final Four. Am Rande gibt es zahlreiche persönliche Nachrichten aus dem Verein: ein möglicher Abschied, baldiger Berufsabschluss und ein Heiratsantrag.

Wie zuletzt gegen Wetzlar will der SC DHfK erneut angreifen und das Final Four erreichen. (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Das Spiel des Jahres vor Augen, die nächste Aufgabe im Blick. Für die Handballer des SC DHfK Leipzig geht es mit Volldampf weiter. Nach den Nordspielen in Kiel und Flensburg, dem Heimsieg gegen Wetzlar sowie der Diskussion um Trainer Christian Prokop folgen nun die Bundesligapartie in Göppingen und vor allem das Pokal-Viertelfinale am kommenden Dienstag zu Hause gegen Hannover-Burgdorf (Anwurf 19 Uhr).

"Wir haben eine Riesenchance beim vielleicht schönsten Event des Jahres dabei zu sein", sagt Prokop. Er meint die Pokalendrunde, das Final Four im April in Hamburg. Seine Mannschaft ist davon nur noch einen Sieg entfernt. Der Gegner heißt ausgerechnet Hannover-Burgdorf. Gegen die Niedersachsen mussten die Leipziger in diesem Jahr eine knappe Heimniederlage einstecken und brennen nun auf Revanche. Karsten Günther, immer positiv gestimmt, ist dieses Mal abergläubisch. "Ein Hotel für Hamburg ist noch nicht reserviert", sagt er. Sollte der SC DHfK aber tatsächlich den Sprung unter die besten vier Teams schaffen, dann hat er zumindest einen Tag Vorsprung gegenüber den anderen Teilnehmern. Die weiteren Viertelfinalspiele werden erst am Mittwoch ausgetragen.

Am Sonnabend geht es in Göppingen um die Punkte 18 und 19 in der Bundesliga. Nach einem holprigen Start mit vielen Verletzten hat sich FrischAuf gefangen und rollt nun die Tabelle von unten auf. Prokop warnt vor allem vor der körperlichen Robustheit des Gegners. "Die wiegen alle im Durchschnitt 95 Kilo", so der Coach. Kapitän Binder kontert unbeeindruckt: "Das bringe ich auch auf die Waage." Der Trainer erwartet ein intensives Spiel mit einer "unorthodoxen 6:0-Abwehr von Göppingen, die ruppige Stockfouls provoziert."

Das ist noch wichtig beim SC DHfK:

Lukas Binder steht kurz vor dem Abschluss seiner Berufsausbildung als Bürokaufmann. Die Doppelbelastung mit Berufsschule, Arbeit und Training ist dann zu Ende. "Das hätte ich damals nicht geschafft", gibt Prokop zu, der sich als Spieler und Student mehrere Urlaubssemester gönnte.

Christian Prokop hat seiner Freundin Sabrina einen Heiratsantrag gemacht. "Sie hat Ja gesagt", so der Coach. Die Hochzeit folgt zeitnah.

Rückraumspieler Christoph Steinert denkt über seine Zukunft nach. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. "Es gibt Gespräche, mit Leipzig und anderen Vereinen, noch ist nichts konkret", so Steinert. Nach LVZ-Informationen hat der HC Erlangen seine Fühler nach dem Linkshänder ausgestreckt. "Interessanter Verein", findet Steinert.

Aivis Jurdzs steht dagegen vor einer Vertragsverlängerung beim SC DHfK. Die Unterschrift soll noch möglichst vor Weihnachten erfolgen.

Lucas Krzikalla trainiert nach seiner fast einjährigen Verletzungspause wieder mit der Mannschaft und könnte noch in diesem Jahr zumindest auf die Bank zurückkehren.

Tobias Rivesjö wurde am Donnerstag in der Leipziger Universitätsklinik von Mannschaftsarzt Professor Pierre Hepp an der Schulter operiert. Diagnose: Einriss der Schultergelenklippe. Er hat den Eingriff gut überstanden, die Zeit bis zum Comeback ist noch unklar.

Bundestrainerfrage: Keine neuen Entwicklungen.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News