Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig präsentiert Michael Biegler als neuen Cheftrainer

Handball-Bundesliga SC DHfK Leipzig präsentiert Michael Biegler als neuen Cheftrainer

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Dienstag erwartungsgemäß Michael Biegler als neuen Cheftrainer ab 1. Januar 2018 vorgestellt. Der 56-Jährige wird Nachfolger des neuen Männer-Bundestrainers Christian Prokop.

Karsten Günther, André Haber, Michael Biegler und Stefan Kretzschmar am Dienstagvormittag bei der Pressekonferenz im BMW-Werk in Leipzig.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Dienstag erwartungsgemäß Michael Biegler als neuen Cheftrainer ab 1. Januar 2018 vorgestellt. Der 56-Jährige wird Nachfolger des neuen Männer-Bundestrainers Christian Prokop und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Derzeit arbeitet Biegler als deutscher Frauen-Nationaltrainer.

Biegler freue sich, wieder Teil dieses "emotionalen und leidenschaftlichen Projektes" zu werden, "das ist eine Erfolgsgeschichte ohnesgleichen". Seine Entscheidung sei auch personengebunden. "Denn die Hauptprotagonisten Karsten Günther, Maik Gottas, Stefan Kretzschmar und André Haber kenne ich sehr gut. Das Gesamtpaket in Leipzig überzeugt mich." Bei seinem ersten Engagement 2013, als es nach der Ära Uwe Jungandreas um den Zweitliga-Klassenerhalt ging, habe er sich sehr wohlgefühlt. "Es war eine sehr intensive Zeit." Er sei glücklich, dass sich der SC DHfK daran erinnert hat. Für Biegler sei immer klar gewesen, dass sein Engagement als Frauen-Bundestrainer nach der WM im Dezember 2017 enden werde. "Denn ich bin Männer-Trainer." Zur Zielstellung für die kommende Saison wollte er sich bei seiner Präsentation im BMW-Werk noch nicht äußern, den momentanen Flow gelte es zu bestätigen, es werde auch mal Rückschritte geben. "Aber perspektivisch hat das Projekt schon das Zeug dazu, Richtung Europa zu gehen."

Zum Saisonstart im Sommer sowie in der ersten Saisonhälfte 2017/2018 wird der derzeitige Assistenztrainer sowie Junioren-Coach André Haber die Mannschaft führen. "Ich bin voller Vorfreude und dem Verein sehr dankbar für diese Chance", sagte der 30-Jährige.

Biegler bekräftigte: "André Haber kann das, er ist das halbe Jahr selbstständig verantwortlich, das ist eine sehr gute Konstellation. Ich werde da vorab nicht drin rumfummeln. Aber André kann mich jederzeit anrufen."

Kapitän Lukas Binder meinte: "Ich finde es gut, dass wir in der Übergangszeit mit André als Chefcoach arbeiten. Er ist nah dran am Team. Mit Michael Biegler durfte ich sechs Wochen zusammenarbeiten. Ihn halte ich für einen sehr guten Coach."

Karsten Günther nannte es zwar ungewöhnlich, einen Trainer zum 1. Januar vorzustellen. Doch die Erleichterung war dem Manager anzusehen. Denn die Trainersuche beschäftigte ihn mit Maik Gottas und Stefan Kretzschmar zuletzt ein halbes Jahr lang, als sich der Wechsel von Christian Prokop zur Männer-Nationalmannschaft verdichtete. "Ich bin glücklich, wie wir den Prozess gemeinsam gemeistert haben. Ich bin stolz, dass wir heute eine Top-Lösung bieten können", so Günther: "Der Name Michael Biegler stand immer ganz oben auf unserer Liste. Wir haben einen Trainer, der Mannschaften immer besser gemacht hat, der unser Team weiter formen und prägen kann, der sowohl den Mut hat, Talente einzubauen als auch Klasse-Spieler zu integrieren."

Aufsichtsratsmitglied Stefan Kretzschmar zeigte sich ebenfalls zufrieden: "Wenn man sich im Handball auskennt, kommen nicht viele Personen in Frage, die ein hohes Maß an Erfolgsgarantie mitbringen und aus den vorhandenen Möglichkeiten immer das Optimum herausholen. Für mich ist er einer der besten Trainer der Welt." Für André Haber sei es laut Kretzschmar optimal, bis 2020 an der Seite von "Beagle" einen großen Erfahrungsschatz zu sammeln.

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News