Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig verlängert mit Krzikalla und Jurdžs – Termin-Engpässe in der Arena

Handball-Bundesliga SC DHfK Leipzig verlängert mit Krzikalla und Jurdžs – Termin-Engpässe in der Arena

Wenige Stunden nach dem All Star Game am Samstag in Leipzig ludt Bundesligist SC DHfK am Samstag zum Sponsorenbrunch und hatte dort Neuigkeiten zu Vertragsgesprächen.

Bleiben dem SC DHfK erhalten: Aivis Jurdžs (links) und Lucas Krzikalla (rechts). In der Mitte: Geschäftsführer Karsten Günther.
 

Quelle: Kerstin Förster

Leipzig.  Etwa 150 Sponsoren und geladene Gäste, darunter Leipzigs Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Dirk Panter, waren am Samstagvormittag zum Neujahrsbrunch des SC DHfK ins Marriott-Hotel gekommen. Hauptthema natürlich auch hier: Wie geht es weiter auf dem Cheftrainer-Posten der Grün-Weißen, schließlich wurde am Freitag der anstehende Wechsel von Christian Prokop auf den Stuhl des Bundestrainers offiziell verkündet.

„Wir werden am Montag – ganz in Ruhe – mit der Suche nach der bestmöglichen Lösung beginnen“, erklärte Geschäftsführer Karsten Günther am Samstag in die fragende Runde. Wichtig sei nun auch, dass Prokop sich gut von den Fans verabschieden könne. „Wir wollen eine starke Rückrunde spielen“, so Günther weiter. Auch weiterhin stehe unter anderem das Ziel, nach den Fußballern von RB Leipzig die zweitwichtigste Sportmannschaft in Leipzig zu bleiben.

Während die Trainerfrage noch unbeantwortet blieb, sind die Fragezeichen hinter zwei Leistungsträgern der Grün-Weißen aber inzwischen verschwunden. Wie der Geschäftsführer erklärte, haben Lucas Krzikalla und Aivis Jurdžs ihre Verträge verlängert – Krikalla bis zum Sommer 2019 und Jurdžs bis zum Ende der kommenden Saison.

Apropos nächste Spielzeit: Dort droht dem SC DHfK von Dezember 2017 bis März 2018 nach aktuellem Stand offenbar eine Zeit ohne Heimspiele. Denn die Spielstätte der Grün-Weißen, die Arena Leipzig, ist in diesen drei Monaten mit Großveranstaltungen dicht – darunter auch Frauen-Handball-WM und Pferderevue Apassionata. Alternativen für die Heimauftritte der Bundesliga-Handballer müssten her, die nun in den kommenden Monaten gefunden werden sollen.

Von kefö / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News