Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Rojewski: "Wertschätzung beim SC DHfK hat mich überzeugt"

Aus Magdeburg und Rostock Rojewski: "Wertschätzung beim SC DHfK hat mich überzeugt"

Der SC DHfK Leipzig verpflichtet für die neue Saison zwei Nationalspieler. Vom SC Magdeburg kommt ein Linkshänder und vom HC Empor Rostock ein Spielmacher.

Andreas Rojewski (rechtes Bild) und Roman Becvar verstärken den SC DHfK.
 

Quelle: dpa

Leipzig. Der SC DHfK Leipzig hat sich für die neue Saison verstärkt. Vom SC Magdeburg kommt Andreas Rojewski (30) und vom HC Empor Rostock wechselt Roman Becvar zu den Grün-Weißen. Wie der Handball-Erstligist am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt gab, erhalten beide Neuzugänge einen Zweijahresvertrag.

Der polnische Nationalspieler Rojewski wird künftig zusammen mit Christoph Steinert im rechten Rückraum spielen, kann aber auch auf die Außenposition wechseln. Trainer Christian Prokop erwartet von seinem Neuzugang vor allem Führungsqualitäten. „Er kann eine Mannschaft in Stressmomenten zusammenhalten“, so der Trainer. Bisher war Philipp Pöter der verlängerte Arm von Prokop auf dem Parkett. Nach dessen Wechsel im Sommer nach Wetzlar soll nun Rojewski diese Rolle einnehmen.

Ärzte melden bei Rojewski Bestwerte

Wie LVZ.de exklusiv berichtete, reden Prokop und der Linkshänder seit dem Auswärtsspiel beim SC Magdeburg im Februar über eine Zusammenarbeit. Rojewski selbst ließ sich lange Zeit, um auch noch einmal seinen Gesundheitszustand zu prüfen. Nach einer Operation am Kreuzband schon vor zehn Jahren, hatte sich ein nur wenige Millimeter großes Überbein gebildet und immer wieder für Schmerzen und Problemen am Meniskus gesorgt. „Diese Probleme sind jetzt beseitigt“, sagte Rojewski gegenüber LVZ.de.

Der SC DHfK und sein neuer Spieler deckten vor der Vertragsunterzeichnung am vergangenen Freitag die Karten offen auf. „Wir haben mit seinen Ärzten in Magdeburg gesprochen und ihn auch in Leipzig genau untersucht. Er hatte Superwerte“, berichtete DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther. Er und Prokop waren es letztlich, die für Rojewski den Ausschlag gaben. Mit dem VfL Gummersbach warb ein weiterer Bundesligist um den Spieler. „Die Wertschätzung und das Engagement in Leipzig haben mich überzeugt“, so Rojewski.

Becvar hat „gewisses Etwas“

Tschechiens Auswahlspieler Becvar ist für die Spielmacherposition vorgesehen und soll zusammen mit Niklas Pieczkowski (kommt aus Nettelstedt) die Schaltzentrale des SC DHfK bilden. Für den in Prag geborenen Rechtshänder ist der erste Erstligavertrag in Deutschland auch ein Geburtstagsgeschenk. Becvar wurde an diesem Montag 27 Jahre alt. „Roman ist nicht nur schnell, sondern hat auch das gewisse Etwas“, meint Prokop. Er biete oft ungewöhnliche Lösungen im Spiel an. Gleich nach dem Probetraining in der vergangenen Woche war sich der SC DHfK mit dem Tschechen einig.

Klar ist damit auch: Probespieler Magnus Persson (Gummersbach) wird kein Sachse. Der 18-Jährige Franz Semper, Matchwinner am Sonnabend in Wuppertal, wird in der kommenden Spielzeit bei einem Zweitligisten Praxis sammeln, aber weiter mehrere Tage in der Woche mit den Profis aus Leipzig trainieren. Heißester Kandidat für eine Semper-Ausleihe ist der Dessau-Rosslauer HV mit dem ehemaligen DHfK-Coach Uwe Jungandreas. Die Muldestädter machten am Wochenende den Aufstieg perfekt.

Seit Montag steht ebenfalls fest: Die Verträge mit den Rückraumspielern Benjamin Herth und Sergey Zhedik sollen nicht verlängert werden. „Benjamin hat uns trotz seiner wenigen Einsätze weitergeholfen und im Training den Gegner simuliert“, berichtet Prokop. Bei Zhedik, so der Trainer, sei die Integration gescheitert. Laut Günther sind die Kaderplanungen für die neue Saison damit abgeschlossen.

Am kommenden Freitag spielt der SC DHfK gegen die Füchse Berlin. Knapp 5000 Karten sind schon verkauft worden, Anwurf ist um 19.45 Uhr.

Von Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News