Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig verschiebt seinen Biorhythmus für den Saisonauftakt in Minden

Handball-Bundesliga SC DHfK Leipzig verschiebt seinen Biorhythmus für den Saisonauftakt in Minden

Am Sonntag startet der SC DHfK Leipzig gegen Minden in die neue Bundesliga-Saison. Trainer André Haber verschiebt dafür den Bio-Rhythmus seiner Mannschaft.

Mit Anspannung und Vorfreude: DHfK-Trainer André Haber (links) und Manager Karsten Günther vor dem Saisonauftakt.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Neuer Trainer, neuer Spieltermin: Wenn die Handballer des SC DHfK Leipzig am Sonntag in ihre dritte Erstliga-Saison starten, müssen sie sich an einige Veränderungen gewöhnen. Erstmals wird André Haber die Grün-Weißen in einem Punktspiel betreuen. Die Eingewöhnungszeit dürfte allerdings gering sein, weil der 31-Jährige schon in den beiden Bundesligajahren zuvor als Co-Trainer mit auf der Bank saß. Ungewöhnlicher ist dagegen schon der Spieltermin. Beim Auswärtsauftritt bei GWD Minden spielen die Leipziger erstmals um 12.30 Uhr. Der Bezahlsender Sky zeigt die Mittagsspiele in dieser Saison als Konferenz, zum Auftakt im Free-TV bei Sport News HD.

Haber hat auf die neue Anwurfzeit reagiert und seine Mannschaft am Freitag statt am Nachmittag ebenfalls um 12.30 Uhr zum Training gebeten, um den Biorhythmus anzupassen. Am Sonnabend fährt das Team dann bereits nach Ostwestfalen und übernachtet vor Ort noch einmal.

Minden mit Pokalpleite

Vom jüngsten Pokal-Aus der Mindener gegen den Drittligisten Ferndorf lässt sich der Leipziger Trainer nicht blenden. „Im ersten Bundesligaspiel ist jede Mannschaft heiß und will hundert Prozent auf die Platte bringen“, so Haber. Wie schwer die Aufgabe bei GWD  wird, zeigt ein Blick zurück ins vergangene Jahr. Damals verlor der SC DHfK mit 23:28. Haber kann aber mit voller Kapelle in den Bus steigen und ist bereit für eine Revanche. Auch der zuletzt angeschlagene Andreas Rojewski ist wieder mit dabei.

Die Spieler selbst präsentierten sich bei ihren Saisonzielen noch zurückhaltend. Auf der DHfK-Homepage haben sie sich in einem Video zu ihren Erwartungen für die neue Spielzeit geäußert. Grundtenor: Eine Steigerung der abgelaufenen Spielzeit mit Platz acht wird schwierig. Etwas schielen die Profis in der Tabelle dann aber doch nach oben. „Ein Plätzchen mehr als letzte Saison und ich wäre glücklich“, sagte Nationalspieler Niclas Pieczkowski. Und auch Rojewski meinte: „Die Reise kann schon noch ein Stückchen nach oben gehen.“

Welche Überraschungen möglich sind, zeigte schon der Auftakt am Donnerstag. Die als Geheimfavorit um die Meisterschaft gehandelten Melsunger verloren da überraschend mit 27:29 gegen Abstiegskandidat Stuttgart.

Ehrung für DHfK-Nachwuchsarbeit

Die Handball-Bundesliga hat am Freitag eine Rangliste zur Effektivität der Nachwuchsförderung veröffentlicht. Platz eins ging an die Füchse Berlin, danach folgt der SC DHfK auf dem Silberrang vor dem TBV Lemgo. Der SC Magdeburg landete auf Rang zehn, Aue auf Rang 20 und Dessau-Roßlau auf Platz 33.

Noch wichtig: Am kommenden Montag wird von 13 Uhr die zweite Runde im DHB-Pokal ausgelost. Sportschau.de zeigt die Ziehung in einem Livestream, bestätigte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann auf Anfrage von LVZ.de.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News