Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig vor Sprung auf einen Aufstiegsplatz – HSG Nordhorn zu Gast

SC DHfK Leipzig vor Sprung auf einen Aufstiegsplatz – HSG Nordhorn zu Gast

Der SC DHfK Leipzig brennt nach der EM-Pause auf das erste Spiel in der zweiten Handball-Bundesliga in diesem Jahr. Mit einem Sieg am Mittwoch (Anwurf 19.30 Uhr in der Arena) gegen die HSG Nordhorn könnte sich die Mannschaft von Trainer Christian Prokop bis auf den dritten Tabellenplatz vorschieben.

Voriger Artikel
Prokopec verlässt SC DHfK Leipzig nach der Saison zum Konkurrenten Großwallstadt
Nächster Artikel
LVZ-Online überträgt Partie des SC DHfK Leipzig gegen B-Nationalmannschaft im Livestream

Uli Streitenberger fällt verletzt aus.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Am Saisonende würde dieser Rang den Aufstieg bedeuten und in der kommenden Saison hießen die Gegner Kiel, Hamburg oder Magdeburg. Allerdings: Mehr als eine Momentaufnahme und eine deutliche Kampfansage an die Konkurrenz wäre ein Erfolg nicht.

 Vor den Grün-Weißen liegt zudem eine ganz harte Nuss. Nordhorn liegt in Lauerstellung auf Rang neun und könnte mit einem Auswärtserfolg mit den Leipzigern gleich ziehen. In der vergangenen Wochenende ließ der ehemalige Europacupsieger die Szene mit zwei Test-Erfolgen gegen Erstligisten aufhorchen. Zunächst fertigte die HSG den ersatzgeschwächten TV Emsdetten mit 30:22 ab, drei Tage später hatte auch der TuS Lübbecke beim 25:21 der Grafschafter das Nachsehen. Besonders beeindruckend: Die offensive 5:1-Abwehr. Emsdetten konnte damit gar nicht umgehen und kassierte in der Startphase gleich einen 0:8-Rückstand.

Der SC DHfK weiß um die Stärken der Gäste, geht aber selbstbewusst in die Partie. In den Januartests gewannen die Leipziger mit 39:25 gegen Drittligist HC Elbflorenz und verloren knapp gegen Erstligist Eisenach mit 27:29. Fehlen wird am Mittwoch Linksaußen Uli Streitenberger. Der 31-Jährige ist im Training gestürzt und zog sich eine Wunde am Armgelenk zu. Mannschaftsarzt Pierre Hepp operierte den Routinier noch am Sonntag und entfernte dabei einen Schleimbeutel. „Das passiert und haut mich nicht um, ich werde nicht lange ausfallen“, sagte Streitenberger.

Neben Streitenberger wird auch Spielmacher Alexander Feld ausfallen. Er hatte sich gegen Elbflorenz eine Oberschenkelblessur zugezogen und muss voraussichtlich drei Wochen pausieren. Der zuletzt angeschlagene Kreisspieler Thomas Oehlrich meldete sich dagegen wieder als fit zurück.

Abseits des Parketts hat der SC DHfK einen namhaften Unterstützer mit eigener grüm-weißer Vergangenheit gewonnen. Bernd Bauchspieß, vor 50 Jahren DDR-Meister mit den Fußballern der BSG Chemie, ist neuer Aktionär im Bundesliga-Club 500. Er gewann das Wertpapier beim Leipziger Ball des Sports.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News