Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK blickt optimistisch aufs Ostderby gegen Magdeburg

Leipziger Handballer SC DHfK blickt optimistisch aufs Ostderby gegen Magdeburg

Am Sonntag findet das heiß erwartete Ostderby zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem SC Magdeburg statt. Viele Fans wollen die Partie in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt sehen. In Leipzig ist Public Viewing geplant.

Beim Ostderby gegen den SC Magdeburg wollen Leipzigs Handballer punkten. (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Der SC DHfK Leipzig hat das Ostderby fest im Blick: Am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) müssen sich die Grün-Weißen in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt mit den Spielern des SC Magdeburg messen. Die bisherigen Partien gingen meist knapp aus. Beim vorbereitenden Training am Mittwoch sprach Coach André Haber deswegen von einer „harten Aufgabe“, die auf die Leipziger zukommt. Er lobte vor allem den Angriff der Gastgeber.

Yves Kunkel blickt derweil optimistisch auf das Duell. Bisher konnte der SCM noch nicht gegen die Grün-Weißen siegen – „und das bleibt auch so“, ist sich der Linksaußen sicher. Möglicherweise geht Kunkel dank der Nominierung für die Nationalmannschaft vom Dienstag mit Rückenwind in die Partie. Den Anruf von Christian Prokop bekam der 23-Jährige, als er in der Vorlesung saß. Später rief er den Nationaltrainer zurück – und bekam so die gute Nachricht überbracht.

Für das Ostderby am Sonntag seien bisher mehr als 6300 Karten verkauft, teilte der SC DHfK mit. Leipziger Fans, die die Mannschaft nicht in der Magdeburger Arena unterstützen, können das Spiel ab 14.45 Uhr im MDR sehen. In der Champions Bar in der Leipziger Innenstadt findet zudem ab 15 Uhr ein Public Viewing statt. Während der Halbzeitpause beantwortet dann auch DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther per Liveschaltung Fragen zur Partie.

jhz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News