Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK empfängt Gensungen/Felsberg – Vorverkauf für Spitzenspiel beginnt

SC DHfK empfängt Gensungen/Felsberg – Vorverkauf für Spitzenspiel beginnt

Die Handballer des SC DHfK treten am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenfünften HSG Gensungen/Felsberg an. Damit beginnt die entscheidende Phase im Kampf um die Meisterschaft, denn in den kommenden Wochen stehen nacheinander die Partien gegen sämtliche Teams des oberen Tabellendrittels der 3. Liga Ost an.

Leipzig. Die Leipziger, derzeit auf Rang zwei, bereiten sich laut einer Mitteilung des Vereins vom Mittwoch intensiv auf das Spiel vor - auch, um sich für die Niederlage im Hinspiel gegen Gensungen/Felsberg zu revanchieren. Die Gäste aus Nordhessen sind seit acht Spielen ungeschlagen. Anwurf der Partie ist um 17 Uhr in der Ernst-Grube-Halle.

Am Sonntag beginnt auch der Vorverkauf für das Spiel SC DHfK - TG Münden am 30. April. Es wird das vorentscheidende Spitzenspiel der 3. Liga, die Mündener liegen derzeit mit einem Spiel mehr als die Leipziger auf dem ersten Platz. Alle Fans mit gültiger Eintrittskarte können direkt im Anschluss an das Spiel gegen Gensungen in der Grube-Halle Tickets kaufen. Die Grün-Weißen wollen wir Vorfeld bereits 800 Karten absetzen.

"Wir rechnen mit einem ausverkauften Haus", sagte Karsten Günther, Geschäftsführer der SC DHfK Handball GmbH. Mit Stehplätze soll die Grube-Halle gegen Münden 1800 Fans fassen. Diese Kulisse erlebten die Leipziger bei erstligareifer Stimmung zuletzt im Pokalspiel gegen die Füchse aus Berlin.

Für den Vorverkauf am kommenden Spieltag zwei Bedingungen: Die Eintrittskarte vom Sonntagsspiel muss nach Spielschluss an der Tageskarte vorgelegt werden. Zudem gibt es nur so viele Tickets, wie vom Gensungen-Spiel abgegeben werden. Dauerkarteninhaber müssen keine Extra-Eintrittskarten kaufen, ihre Tickets gelten auch am 30. April.

Fernab vom Ligaalltag sind die Gedanken der DHfK-Spieler bei den Tsunamiopfern in Japan. Dort leben die ehemaligen Mannschaftskameraden Masayuki Ishigur o und Ken Matsumoto. "Beiden geht es gut, sie und ihre Familien haben nichts abbekommen", berichtete Günther, der mit beiden Spielern per E-Mail im Kontakt steht.

Die Leipziger wollen in Japan mit einen konkreten Projekt helfen. Matsumoto organisiere gerade eine Hilfsaktion. Dafür wolle der SC DHfK am Sonntag Spenden sammeln. In der Halle sollen dann auch die japanischen Handballer Shinnosuke Uematsu vom EHV Aue und Emi Uchibayashi vom (BSV Zwickau) sein.

ic/mro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News