Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK giert zum Saisonende nach Erfolgserlebnis – Verabschiedung von Spielern

SC DHfK giert zum Saisonende nach Erfolgserlebnis – Verabschiedung von Spielern

Mit einem Heimsieg gegen den TV Bittenfeld wollen sich die Zweitliga-Handballer der SC DHfK Leipzig am Samstag von ihren Fans verabschieden. „Einerseits wollen wir den Fans natürlich etwas für ihre großartige Unterstützung während der Spielzeit zurückgeben, andererseits uns selbst natürlich noch einmal beweisen, dass wir daheim auch gewinnen können“, sagte Interims-Trainer André Haber in Hinblick auf die magere Saisonbilanz von nur sieben Siegen und einem Unentschieden in 17 Heimspielen.

Voriger Artikel
SC DHfK verabschiedet sich mit Heimspiel – Tombola zu Gunsten der Flutopfer
Nächster Artikel
DHfK-Handballer starten gegen Erstliga-Absteiger TV Großwallstadt in die neue Saison

Am Samstag wollen die Handballer der DHfK zum Saisonabschluss noch einmal jubeln.

Quelle: Elmar Keil

Leipzig.  

Dabei wartet auf das Team, bei dem Thomas Oehlrich nach seiner Fußgelenks-OP fehlt und Steve Baumgärtel nach Leistenproblemen wieder für Kurzeinsätze bereit steht, kein schlechter Gegner. „Bittenfeld hat uns im Hinspiel vor einer Wahnsinnskulisse wenig Chancen gegeben", so Haber. Die Leipziger gingen dort Ende Dezember mit 25:41 regelrecht unter.

Die Grün-Weißen können in der Tabelle niemanden mehr einholen, aber den 14. Rang vor dem punktgleichem ASV Hamm-Westfalen und dem sächsischen Rivalen EHV Aue sichern.

Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr in der Arena.

Dabei verabschiedet der Club zudem fünf Spieler, die den Verein nach der Saison verlassen.

Mit Steve Baumgärtel verlässt ein langjähriger Weggefährte das Bundesliga-Projekt, der in dieser Saison 86 Tore in 30 Spiele erzielte. Der 29-Jährige kam 2010 zu den Grün-Weißen und war maßgeblich am Zweitliga-Aufstieg mit dem Titel beteiligt. "Baumi" verlässt den SC DHfK in Richtung des Drittligisten Groß-Bieberau, wo er mit seiner Freundin

zusammen leben möchte.

Bereits ein Jahr vor Baumgärtel schloss sich Ole Dietzmann dem SC DHfK an. Der Allrounder war sowohl im Rückraum und in der Abwehr, als auch als Kreisspieler gefragt und gehört wie Baumgärtel zu den Aufstiegshelden von 2010. Aufgrund eines schweren Bandscheibenvorfalls zur Weihnachtszeit konnte Dietzmann in dieser Saison nach 17 Einsätzen mit 8 Toren in der anschließenden Rückrunde nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Nun nimmt er Abschied von den Grün-Weißen und legt voraussichtlich eine

Karrierepause ein.

Till Riehn schließt sich hingegen dem ambitionierten Drittligisten HSC 2000 Coburg an und will dort den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga kommende Saison perfekt machen. Der 26-Jährige kam 2011 zum SC DHfK.

Die Leipziger verlassen wird ebenso der russische Nationalkeeper Igor Levshin, der nach der Blinddarm-OP von Michael Galia im Februar eingesprungen war und in der Rückrunde starker Rückhalt im Kampf um den Klassenerhalt war. Er schließt sich dem russischen EHF-Cup-Teilnehmer Permskie Medwedi aus der Millionenmetropole Perm 1100 Kilometer östlich von Moskau an.

Ebenfalls „Ciao“ sagt Tatsuya Ogano. Der Japaner, der in der Rückrunde für Leipzig auflief, geht zurück zum SV Anhalt Bernburg.

Als neue Verstärkungen stehen bei der DHfK neben Neu-Coach Christian Prokop bereits der norwegische Nationaltorhüter Henrik Ruud Tovas (Haslum HK / Norwegen) und der Schwede Maximilian Jonsson (Eintracht Hildesheim) für den rechten Rückraum fest.

ala

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News