Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK holt Rückraumspieler aus Magdeburg – „Kiel-Besieger“ Janke wechselt nach Leipzig

SC DHfK holt Rückraumspieler aus Magdeburg – „Kiel-Besieger“ Janke wechselt nach Leipzig

Maximilian Janke weiß, wie man gegen die großen Teams der 1. Handball-Bundesliga gewinnt. So stand der heute 21-Jährige beim sensationellen Sieg des SC Magdeburg gegen THW Kiel anno 2013 mit auf der Platte.

Voriger Artikel
Herz- und Beinarbeit: DHfK-Coach Prokop setzt gegen Essen auf Kampf und A-Jugend
Nächster Artikel
"Zufriedenheit ist Feind jeder Entwicklung" - Stefan Kretzschmar im LVZ-Interview

Wechselt nach Leipzig: SCM-Nachwuchstalent Maximilian Janke. (Teamfoto SC Magdeburg)

Quelle: SC Magdeburg

Leipzig. Künftig wird Janke diese Erfahrungen für den SC DHfK ins Feld führen. Denn nach Informationen von LVZ-Online wechselt der Allrounder vom SC Magdeburg in die Messestadt. Am Montag haben beide Vereine den Transfer offiziell verkündet. Ab sofort spielt der Rückraumallrounder für den Tabellenführer der 2. Handball-Bundesliga und erhält einen Vertrag bis 2017.

Der 1,96 Meter große Rückraumspieler stammt aus der berühmten Nachwuchsschule des SCM, steht dort seit 2008 unter Vertrag. In der vergangenen Saison sorgte er in der „Jugend-forscht-Brigade“ der Elbestädter für Furore. Nach dem Ausfall mehrerer Stammspieler ließ der damalige SCM-Coach Frank Carstens die Youngster aufs Parkett. Und sie dankten es ihm unter anderem mit dem umjubelten 34:31-Triumph gegen den Rekordmeister und Champions-League-Sieger.

In dieser Saison läuft es beim Erstligisten personell wieder rund, die Stammkräfte sind zurück an Bord und Janke erhält deshalb wenig Einsatzchancen. Vor allem an Michael Haaß und Marko Brezjak kommt der gebürtige Pfaffenhofener nicht vorbei. Bei der Reserve in der dritten Liga sorgen Kapitän Janke und seine Kollegen mit der Tabellenführung zwar auch für Erfolg, das klare Ziel des 1,96-Meter-Mannes heißt aber: Rückkehr in die 1. Bundesliga.

Ein Wechsel nach Leipzig zum SC DHfK ist somit ein logischer Schritt. Der Tabellenführer ist ambitioniert und will im Sommer aufsteigen. Ein klare Perspektive ist damit für Janke geboten. Hinzu kommt: Die Grün-Weißen benötigen einen Mann wie Janke. Nach der Verletzung von Philipp Weber zeigte sich, wie anfällig das Team von Christian Prokop ohne ihren Star ist. Drei Punkte aus drei Spielen waren im Dezember die bisher magerste Ausbeute in dieser Saison.

Zudem bestehen weitere Baustellen im Aufbauspiel: Max Emanuel fällt mit seinem Mittelfußbruch noch bis mindestens Ende Januar aus. Eine weitere Pause droht für ihn auch danach. Emanuel sollte seine Grundausbildung als Sportsoldat im spielfreien Januar absolvieren. Das muss er nun voraussichtlich nach seiner Genesung in Warendorf nachholen und würde seinem Team dann noch einmal fehlen.

Michael Qvist ist nach seinem Kreuzbandriss frühestens Ende März wieder fit. Marc Pechstein zeigt sich im Angriffsspiel noch zu unbeständig. Bleiben die Nachwuchskräfte Franz Semper (17) und Sebastian Greß (19), die zwar zuletzt überzeugten, allein aber nicht den Aufstieg herbei werfen können.

Janke ist im Rückraum ein wahrer Allrounder. Der Maschinenbaustudent kann sowohl rechts, links als auch in der Mitte eingesetzt werden. In Magdeburg gehörte er dem Perspektivteam 2016 für die Bundesliga an. Sein Vertrag beim SCM läuft allerdings im Sommer aus.

Offen ist, ob sich die Magdeburger eine Rückkehroption festschreiben ließen. Auffällig: Nach Weber kommt nun ein zweites Riesentalent vom SCM zum SC DHfK. In der Vergangenheit suchten sich solche Spieler eher in Hildesheim oder beim TuS Lübbecke eine neue Herausforderung.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News