Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK vor Pokalhit gegen Eisenach: "Testergebnis spielt keine Rolle mehr"

SC DHfK vor Pokalhit gegen Eisenach: "Testergebnis spielt keine Rolle mehr"

Für die Handballer des SC DHfK wird es am Samstag erstmals in dieser Saison richtig ernst. Die Leipziger empfangen in der ersten Runde des DHB-Pokals den Zweitligisten ThSV Eisenach.

Leipzig. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Ernst-Grube-Halle. Beide Teams standen sich vor drei Wochen schon einmal testweise gegenüber, mit überraschendem Ergebnis. Denn nach 60 Minuten war es der Drittligist der mit einem 34:28 als Sieger das Parkett verließ.

„Diese Ergebnis spielt jetzt keine Rolle mehr", wischte DHfK-Coach Sven Strübin am Donnerstag jedwede übertriebene Zuversicht vom Tisch. In den drei Wochen hat sich seitdem viel getan. „Eisenach steht unmittelbar vor dem Punktspielstart. Die haben ihre Vorbereitung quasi schon abgeschlossen und werden ganz anders auftreten. Wir dagegen stecken noch mittendrin und mussten zwischenzeitlich weitere Neuzugänge integrieren. Der Sieg kann deshalb keinesfalls als Fingerzeig für den Samstag herhalten."

Dennoch sieht Strübin seine Mannen gut gerüstet für das Duell mit den höherklassigen Thüringern. „Die Zeit im Trainingslager hat die Mannschaft zusammenwachsen lassen. Die Stimmung ist gut", erklärte der Trainer. Zwar könne er ein klein wenig Müdigkeit in den Knochen seiner Akteure nicht ausschließen. Immerhin befinde man sich in Sachen Vorbereitung nach wie vor beim Schwerpunkt Athletik. „Aber ich denke nicht, dass das am Samstag spürbar sein wird. Alle freuen sich auf das Derby und wollen die Gelegenheit nutzen, sich zu zeigen."

Auch wenn Sven Strübin einen starken ThSV Eisenach erwartet, will er sich und sein Team nicht in die Rolle des Underdogs drängen lassen. „Es ist immer unser Anspruch, das Spiel selbst in die Hand zu nehmen. Wir werden aggressiv verteidigen und versuchen, die Gäste mit Tempospiel unter Druck zu setzen." Der Coach der Messestädter kann bis auf Tomasz Witaszak auf den kompletten Kader zurückgreifen. Der Neuzugang pausiert nach einer Operation am linken Ellenbogen. Wer im Tor der Leipziger beginnen wird, steht noch nicht fest. „Michael Galia und Sebastian Schulz haben bisher beide gute Leistungen gezeigt", so Strübin. „Ich werde die noch ausstehenden Trainingseinheiten bis zum Spiel abwarten und dann erst entscheiden."

Für die Pokal-Partie werden 1200 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die Tageskasse in der Ernst-Grube-Halle öffnet um 17 Uhr. Tickets gibt es für 7 Euro (Vollzahler), 5 Euro (ermäßigt) und 3 Euro (Kinder ab 6 Jahre). Da der SC DHfK das Derby zum offiziellen Saisonauftakt nutzt, warten vor dem Eingang zur Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig ein buntes Rahmenprogramm, Leckeres vom Grill und eine Cocktailbar auf die Gäste.

Antje Henselin-Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News