Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
"Straßenhandballer": Roman Becvar steht vor Wechsel zum SC DHfK Leipzig

Handballclub "Straßenhandballer": Roman Becvar steht vor Wechsel zum SC DHfK Leipzig

Bekommt der SC DHfK einen neuen Spielmacher? Der Leipziger Handballclub hat offenbar den tschechischen Nationalspieler Roman Becvar an der Angel. Er trainierte bereits mit dem aktuellen Team.

Verstärkt Roman Becvar bald das Team vom SC DHfK?

Quelle: dpa

Leipzig. Der SC DHfK Leipzig hat Roman Becvar vom HC Empor Rostock an der Angel. Der tschechische Nationalspieler könnte in der kommenden Saison neben Niklas Pieczkowski (kommt aus Nettelstedt) in die Rolle des Spielmachers rücken. Am Montag und Dienstag trainierte der 26-Jährige unter den kritischen Augen von DHfK-Coach Christian Prokop zur Probe mit seinen möglichen neuen Mannschaftskameraden und hinterließ einen starken Eindruck.

"Roman ist ein kompletter Spieler, eine absolute Führungspersönlichkeit mit einem guten Augen", beschreibt ihn Rostocks Geschäftsführer Sven Thormann. Manchmal sei er aber auch ein bisschen verspielt. "Ein richtiger Straßenhandballer", so der Empor-Manager.

Becvar wechselte vor gut drei Jahren an die Ostküste und folgte damals seinem Landsmann und Trainer Ratislav Trtik. Die ambitionierten Rostocker müssen inzwischen kleinere Brötchen backen, der Etat ist schmal und der Klassenerhalt noch ungewiss. "Bei einem Angebot aus der 1. Bundesliga können wir nicht mithalten", so Thormann, der Becvar gern beim HC Empor halten würde.

Der 1,91-Meter-Mann wurde bei seinem Wechsel nach Deutschland als eines der größten Talente im tschechischen Handball gefeiert. Inzwischen hat der Rechtshänder 52 Länderspiele absolviert.

DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther bestätigte zwar das Probetraining. Entschieden sei aber noch nichts. Der Verein suche einen fünften Rechtshänder im Rückraum. Neben Pieczkowski sind Max Janke, Aivis Jurdzs und Neuzugang Tobias Rivesjö gesetzt. Becvar buhlt zusammen mit Benjamin Herth und Sergey Zhedik um den letzten Platz.

Im rechten Rückraum streiten noch immer Magnus Persson und Andreas Rojewski um eine Stelle im Team. Bei einer Verpflichtung würde Linkshänder Franz Semper voraussichtlich bei einem Zweitligisten Spielpraxis sammeln. Neben dem derzeitigen Kooperationspartner EHV Aue besteht inzwischen auch eine zweite Option für Semper. Der Dessauer-Rosslauer HV kehrt in die 2. Bundesliga zurück. Trainiert wird die Mannschaft vom ehemaligen DHfK-Coach Uwe Jungandreas.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News