Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Test gegen Schweden als vierte Trainingseinheit des SC DHfK Leipzig

Test gegen Schweden als vierte Trainingseinheit des SC DHfK Leipzig

Nach dem freien Montag geht es für die DHfK-Handballer seit Dienstag in einem weiteren Trainingslager knallhart zur Sache. Für drei Tage zog der Zweitligist ins "Euroville Jugend- und Sporthotel" nach Naumburg.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig gewinnt MBS-Cup in Oranienburg – Regeneration vor Trainingslager
Nächster Artikel
Leipziger DHfK-Handballer verschieben Saisonstart – Entwarnung bei Gerlich und Feld

DHfK-Rückraumspieler Alexander Feld (r.) muss nicht pausieren. Nach seiner Muskelverhärtung kann er die Trainingseinheiten dosiert absolvieren.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Dort trifft das Team am Mittwochabend in der Kleinstadt auf KIF Kristianstad. "Das ist ein schwedischer Erstligist. Und der namhafte Trainer Ola Lindgren wird mit Sicherheit gute Spieler im Team haben. Ich erwarte daher ein temporeiches Spiel, wie die Skandinavier eben spielen", sagte DHfK-Trainer Christian Prokop am Dienstagmittag vor der Videoanalyse.

"Integrations-Trainingslager für Alexander Feld" hatte Prokop das derzeitige Camp locker genannt, weil der Rückraumspieler aufgrund der Junioren-Weltmeisterschaft bisher bei der Saisonvorbereitung gefehlt hatte. Das gilt auch für Philipp Weber (20), der aufgrund seiner Schulterverletzung in der vergangenen Saison beim SC Magdeburg nur wenig Einsätze hatte. Nach Felds Trainingsverletzung an der Wade drohte dem 20-Jährigen eine längere Pause. Aber die Befürchtung, dass es sich um einen Muskelfaserriss handelte, bestätigte sich zum Glück nicht. "Mit der Muskelverhärtung kann er dosiert üben", sagte Prokop.

Mit Ellenbogen-Problemen plagt sich derzeit Torjäger Matthias Gerlich. "Er unterzieht sich morgen einem MRT. Dann wissen wir Genaueres. Matthias hat manchmal Schmerzen beim Werfen, macht daher mehr Abwehrtraining. Aber er wird auch gegen die Schweden spielen", erklärt Prokop.

Der Test ist heute der Abschluss eines harten Tages für die Spieler mit vier Trainingseinheiten. Früh müssen sie einen Lauf absolvieren, danach folgen zwei Handball-Einheiten. Ansonsten gelte das Camp der weiteren Findung und Feinabstimmung. "Da müssen wir noch einige Punkte bearbeiten", weiß Prokop und fügt an: "Das gilt für die gesamte Bandbreite. Wir wollen uns in der Abwehr verbessern und auch im Angriff. In gewissen Phasen müssen wir cleverer spielen, um auch mit einem Tor abzuschließen und nicht immer gleich den schnellen Abschluss suchen, was zuletzt häufiger der Fall war und manchmal zu einer Torflaute führte."

Rückraumspieler Max Emanuel fehlt derzeit in der Vorbereitung. Der 18-Jährige ist mit der deutschen Nationalmannschaft erfolgreich in die Weltmeisterschaft der Altersklasse U19 in Ungarn gestartet. Der Halbrechte gewann mit seinen Teamkollegen die ersten drei Spiele. Dem 37:30-Sieg zum Auftakt gegen die Norweger, zu dem der Sachse fünf Treffer beisteuerte, folgte ein souveränes 46:19 gegen Venezuela. In diesem ungleichen Match schonte ihn Bundestrainer Christian Schwarzer, wechselte auch weitere Stammkräfte früh aus. Am Dienstag fegten die Deutschen, die Titelverteidiger sind, Gabun mit 43:12 vom Parkett.

Am Freitag trifft Leipzig auf einen Promi. Im Rahmen des Champions Cups spielt der SC DHfK in der Merseburger Rischmühlenhalle (17 Uhr) gegen Erstligist HSG Wetzlar, bei dem nach der Insolvenz von Atlético Madrid der kroatische Olympiasieger Ivano Balic (34) seinen Einstand geben wird.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.08.2013

Norbert Töpfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News