Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Transfer-Clou für DHfK Leipzig: Bundesliga-Profi Pavel Prokopec unterschreibt für zwei Jahre

Transfer-Clou für DHfK Leipzig: Bundesliga-Profi Pavel Prokopec unterschreibt für zwei Jahre

Der Transfer-Clou ist perfekt: Pavel Prokopec hat am heutigen Freitag beim Zweitligisten SC DHfK Leipzig für zwei Jahre unterschrieben. „Pavel ist ein kompletter Spieler, der abwehrstark ist, aber auch vorne eine absolute Bereicherung für uns darstellt“, freut sich Karsten Günther über die Verpflichtung des Rückraumspielers.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig reist ins Trainingslager – Nachwuchsspieler wird beobachtet
Nächster Artikel
DHfK-Handballer Max Emanuel führt deutsche Jugend-Nationalmannschaft zum EM-Titel

DHfK-Neuzugang Pavel Prokopec.

Quelle: Martin Glass

Leipzig. Der DHfK-Geschäftsführer erhofft sich von dem 32-Jährigen, dass er mit seiner Erfahrung den nötigen Rückhalt im Kampf um das anvisierte Ziel Bundesliga gibt.

Erfahrung hat der gebürtige Tscheche durchaus vorzuweisen. Neben zwei Bundesliga-Aufstiegen mit den Füchsen Berlin und dem letztjährigen Gegner TuSEM Essen spielte der Zwei-Meter-Hüne bereits mit dem tschechischen Klub Karvina in der Champions League, wurde mit ihm Meister und Pokalsieger und lief in der 1. Bundesliga auch für den Stralsunder HV auf.

„Wir sind uns schnell einig geworden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team und dem Umfeld“, so Propokec, der auch auf der Spielmacherposition eingesetzt werden kann. DHfK-Trainer Uwe Jungandreas hat sich bereits in mehreren Trainingseinheiten ein Bild des Rechtshänders machen können. „Ich kenne Pavel ja schon seit langem aus der Bundesliga. Er bringt genau das mit, was wir uns als Verstärkung erhofft haben. Mit seiner Erfahrung strahlt er eine enorme Souveränität auf dem Spielfeld aus“, erklärt der Coach.

Neben Torhüter Gabor Pulay ist er der zweite Vollprofi im Kader der Leipziger. „Das ist der logische nächste Schritt und zeichnet gleichzeitig vor, wo wir mittelfristig hin möchten“, erklärt Manager Maik Gottas die Zukunft des Teams. Dieses besteht derzeit noch zum größten Teil aus studierenden Spielern. Möglich wurde der Transfer, weil der DHfK bei der Sponsoring-Akquise nachgelegt hat. „Wir konnten unseren Etat aufstocken. Zudem kam uns der Spieler entgegen, so dass wir ein Paket geschnürt haben, das für uns passt“, erklärt Geschäftsführer Günther.

Prokopec, der zusammen mit seiner Frau (Balletttänzerin) und seiner einjährigen Tochter in die Messestadt zieht, wird bereits kommenden Montag mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Bad Blankenburg reisen.

Anne Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News