Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Vertrag aufgelöst: SC DHfK Leipzig trennt sich von Torhüter Oliver Krechel

Vertrag aufgelöst: SC DHfK Leipzig trennt sich von Torhüter Oliver Krechel

Der SC DHfK und Oliver Krechel gehen von sofort an getrennte Wege. Der 21-jährige Torhüter bat die Verantwortlichen des Zweitligisten, einen Neuanfang bei einem anderen Verein zu starten, teilte der Zweitligist mit.

Voriger Artikel
Verlust für den SC DHfK Leipzig – Kapitän Oehlrich fällt die komplette Hinrunde aus
Nächster Artikel
Trotz widriger Trainingsbedingungen: DHfK Leipzig reist zuversichtlich nach Ferndorf

Sah beim SC DHfK keine Zukunft mehr für sich: Torhüter Oliver Krechel.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Dem Wunsch entsprachen die Leipziger am Dienstag und einigten sich mit Krechel auf die sofortige Auflösung seines noch bis 2014 laufenden Vertrages. Der Torhüter wird sich voraussichtlich dem ambitionierten Drittligisten HSC 2000 Coburg anschließen. Am Montag trainierte er bereits bei den Franken mit.

Im Sommer 2011 war Krechel als frisch gebackener Juniorenweltmeister vom Wilhelmshavener HV zum SC DHfK mit großen Erwartungen gewechselt. Damals lehnte der zu diesem Zeitpunkt 20-jährige Sportsoldat sogar das Angebot eines Erstligisten ab. In leipzig wollte Krechel Spielpraxis sammeln und nicht auf der Bank versauern.

Trotz guter Trainingsleistungen rief Krechel in den Punktspielen aber nur selten sein wahres Potential ab. In der vergangenen Saison trumpfte Michael Galia in der Rückrunde groß auf und war damit gesetzt. Hinzu kam, dass der SC DHfK mit Gabor Pulay einen weiteren Routinier aus Potsdam holte.

Galia trat zu Beginn dieser Saison kürzer, Krechel schaffte hinter dem stark haltenden Pulay dennoch nicht den Durchbruch. „Es ist schade, dass sich Oliver bei uns nicht durchsetzen konnte. Gleichzeitig können wir es aber nachvollziehen, dass er einen Neuanfang bei einem anderen Verein beginnen möchte. Diesem wollen wir nicht entgegen stehen und wünschen Oliver dafür viel Erfolg und das nötige Quäntchen Glück“, erklärte Karsten Günther, Geschäftsführer der SC DHfK Handball GmbH.

Ein neuer dritter Mann solle vorerst nicht verpflichtet werden. "Sollte sich einer unserer Torleute verletzen, haben wir immer noch unsere Handball-Akademie mit jungen Talenten", so Günther.

Sollte Krechel tatsächlich in Coburg unterschreiben, könnte es am 10. März kommenden Jahres ein Wiedersehen in Leipzig geben. Dann ist der HSC bei der SG LVB in der Liga zu Gast.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News