Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
„Zwei Bürgerpflichten am Sonntag: Wahl und Handball beim SC DHfK Leipzig“

Heimspiel gegen Hannover-Burgdorf „Zwei Bürgerpflichten am Sonntag: Wahl und Handball beim SC DHfK Leipzig“

DHfK-Coach André Haber macht es vor dem Spiel am Sonntag, Niklas Pieczkowski hat es schon hinter sicher: die Kreuze auf dem Wahlzettel zum neuen Bundestag. Der Nationalspieler formuliert für alle Leipziger sogar zwei Bürgerpflichten.

Wie gegen Flensburg-Handewitt: Niklas Pieczkowski (Mitte) will den nächsten Heimsieg erringen.

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  DHfK-Coach André Haber wird am Sonntag früh aufstehen. Am Mittag spielen seine Handballer gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Anwurf ist um 12.30 Uhr in der Arena. Der Coach will davor aber noch eine wichtige Aufgabe erledigen. Der 31-Jährige wird im Wahllokal seine Stimme zur Bundestagswahl abgeben. „Das sollte jeder so machen. Auf dem Weg zum Bäcker ist das überhaupt kein Problem“, findet der Trainer. Es sei schließlich ein Privileg, in einem Land mit so einer Demokratie wie in Deutschland zu leben. Haber befasst sich nicht tagtäglich mit Politik. „Zur Wahl steigt das Interesse bei mir aber an“, sagt der Trainer. Dazu gehört dann auch das Kanzlerduell. „Das konnte ich zwar nicht live sehen, weil wir im Bus saßen. Ich habe es mir hinterher angeschaut“, berichtet Haber.

Auch die Mannschaft beschäftigt sich mit Politik. Niclas Piezckowski ist ein Beispiel dafür. „Seit rund zwei Jahren informiere ich mich intensiver über politische Themen“, so der Nationalspieler. Steuerfragen interessieren ihn und natürlich wie Deutschland mit den Flüchtlingen umgeht. „Ich habe mir auch Wahlsendungen angeschaut, die Programme kann ich aber nicht auswendig aufsagen“, sagt er. Der 27-Jährige darf am Sonntag ein paar Minuten länger schlafen. Er hat bereits per Briefwahl seine Stimme abgegeben. Pieczkowski formuliert für die Leipziger eine klare Botschaft: „Am Sonntag gibt es zwei Bürgerpflichten: erst wählen, dann zum Handball gehen.“

Hannover-Burgdorf will weiter auf Platz eins thronen

Der Kontrahent aus Niedersachsen hat keine Chance am Sonntag direkt zu wählen. Die TSV reist bereits am Sonnabend an und übernachtet in der Messestadt. „Das Spiel in Leipzig stellt uns vor die nächste schwere Aufgabe. Der SC DHfK hat eine sehr homogene und ausgeglichene Mannschaft, aus der mit Philipp Weber vielleicht ein Spieler hervorzuheben ist“, findet Hannovers Trainer Carlos Ortega, der den ersten Platz und das verlustpunktfreie Konto seines Team festigen willen. Der ehemalige spanische Superstar aus Barcelona weiß aber auch: „Wir haben erst fünf Spiele absolviert und die Saison ist noch so lang. Wir sind gut beraten, wenn wir weiter von Spiel zu Spiel denken und uns immer auf die nächste Aufgabe fokussieren.“

In der Arena sehen die DHfK-Fans auch Lukas Binder wieder im Aufgebot. Der Linksaußen hat nach seinem doppelten Bänderriss in Lemgo vor knapp drei Wochen einen Belastungstest überstanden und ist wieder fit. Haber kann somit seine Bestbesetzung aufbieten. Ortega muss dagegen auf seinen russischen Star Pavel Atman (Fußverletzung) und Lars Lehnhoff (Probleme mit der Achillessehne) verzichten.

Eine dritte Bürgerpflicht ist zumindest für die Spieler des SCDHfK klar: zwei Punkte gegen Hannover.

Von Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News